Mit Freunden teilen
20 ml
50 ml
Hier können Sie dieses Produkt kaufen:
Erkältung & Infekte

Tonsillopas®

Homöopathisches Arzneimittel bei Entzündungen des Rachenraumes

Die Vorteile von Tonsillopas im Überblick:

  • bei Entzündungen des Rachenraums
  • unterstützt die Abwehrreaktion
  • lindert Entzündungen (Hals und Mandeln) Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • natürliches Arzneimittel mit 6 homöopathischen Wirkstoffen
  • laktose-, zucker- und glutenfrei
  • ab 1 Jahr

Halsentzündung und Halsschmerzen

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb Halsschmerzen auftreten können:

  • eine Überbeanspruchung der Stimme
  • Zigarettenrauch oder Inhalation anderer schleimhautreizender Stoffe
  • Trockenheit, trockenes Raumklima, Zugluft
  • Infektion durch Viren oder Bakterien

Besonders oft treten Halsschmerzen zusammen mit einem grippalen Infekt, also einer Erkältung auf.
Die typischen Zeichen kennen Sie: Brennen, Kratzen, Trockenheit im Hals und Schluckbeschwerden. Meist sind das die Vorboten einer typischen Erkältungskrankheit. Wenn die Halsschmerzen aber sehr stark und langanhaltend sind oder gar mit Atemnot einhergehen, müssen Sie von einem Arzt abgeklärt werden, denn es kann sich auch um eine Mandelentzündung, eine so genannte Angina tonsillaris bzw. Tonsillitis handeln, aber auch um andere behandlungsbedürftige Infektionskrankheiten.

Warum beginnen Erkältungen meist mit Halsweh?

Der Halsbereich ist die Eintrittspforte der meisten Krankheitserreger in unseren Körper. Deshalb haben wir gerade hier das intensivste Überwachungs- und Abwehrsystem: Die Mandeln bilden mit den Schleimhäuten einen regelrechten Abwehrring. Sobald die dort stationierten Abwehrzellen aktiviert werden, arbeiten sie auf Hochtouren. Das wird durch Schwellung und Entzündung – zuerst im Halsbereich – spürbar. Später schwellen dann die Nasenschleimhäute zu. Wir haben einen Schnupfen. Möglicherweise greift die Entzündung auch noch auf die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen über und es entwickelt sich eine Sinusitis. Entzündete Schleimhäute der Atemwege lassen einen Husten entstehen.

Was sind die Tonsillen und was ist eine Tonsillitis?

Die Rachen-, Zungen- und Gaumenmandeln sind Organe des lymphatischen Systems. Sie werden auch als Tonsillen bezeichnet. Es handelt sich um lymphatisches Gewebe, in dem besonders viele Abwehrzellen stationiert sind, die bei einem Infekt sofort aktiviert und vermehrt werden. Die Mandeln liegen wie ein Abwehrring im Bereich des Halses – der Eintrittspforte der meisten Keime. Im Zuge eines Infektes können sich die Mandeln auch selbst entzünden – eine Tonsillitis entsteht.

Sanft die Entzündung vom Hals schaffen

Häufig wiederkehrende Mandelentzündungen sind ein Zeichen für ein aktives Immunsystem und eine vorübergehende Überlastung dieser lymphatischen Organe. Gerade bei häufigen oder langanhaltenden Infekten bietet sich eine Unterstützung des Lymphsystems an.

Bei akuten Halsentzündungen, aber auch bei anderen Entzündungen im Rachenraum haben sich homöopathische Komplexmittel wie Tonsillopas® sehr gut bewährt.

Ein gutes homöopathisches Halsweh-Mittel wie Tonsillopas® Tropfen greift in allen Stadien an: Es unterstützt die Abwehrreaktion, lindert Entzündung, Schwellung und Schmerz.

Tonsillopas®

Tonsillopas gibt es in gleicher Zusammensetzung als Tropfen und als Tabletten.

Sechs natürliche Wirkstoffe ergänzen sich gegenseitig:

  • Der Wilde Indigo (Baptisia tinctoria) auch „der Befreiende“ genannt, unterstützt bei Infektionen, Erkältung und Schluckbeschwerden.
  • Das befreiende Ammonium bromatum, unterstützt bei Entzündungen der oberen Luftwege, Heiserkeit und trockenem Husten.
  • Bienengift (Apisinum) wird auch als „das Abschwellende“ bezeichnet und unterstützt den Körper bei Entzündungen und Schwellungen.
  • Das entzündungshemmende Mercurius cyanatus kann bei Entzündungen der Mandeln und des Rachens helfen, ebenso wie bei Schluckbeschwerden.
  • Kalium bichromicum – der HNO-Spezialist, unterstützt bei Schleimhautentzündungen der Atemwege, Halsentzündungen, Mandelentzündung und Nasennebenhöhlenentzündungen.
  • Kalium chloratum – das Mund- und Hals-Balsam unterstützt bei Schleimhautschwellungen und Mandelentzündungen.

Tipps bei Entzündungen des Mund- und Rachenraums:

  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Schlafraum
  • Lüften Sie morgens gut durch
  • Gurgeln Sie mit Kamillen-, Thymian- oder Salbeitee
  • Trinken Sie viel, besonders frische Säfte und warme Getränke, wie z. B. Tee oder Getränke mit Ingwer, Zitrone und Honig. Durch die Flüssigkeit werden die Schleimhäute feucht gehalten.
  • Verschiedene Öle zum Inhalieren oder Auftragen auf die Haut.
  • Halswickel mit Quark, Kartoffel, Zitrone oder auch ätherischen Ölen. Diese sind gut, um den Hals zu beruhigen und den Schleim zu lösen.
  • Nehmen Sie Vollbäder mit ätherischen Ölen als Zusatz. Vollbäder können lindernd auf den Husten wirken.
Dosierung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 5 Tropfen einnehmen.
Chronisch: 1 bis 3-mal täglich je 5 Tropfen einnehmen.

Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr
Nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis.

Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr
Nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis.

Bei Kindern empfiehlt es sich, die Tropfen mit etwas warmen Wasser einzunehmen.

Anwendungszweck

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündungen des Rachenraumes.

Ab 1 Jahr, laktosefrei , zuckerfrei , glutenfrei


Mit Freunden teilen
Baptisia (Wilder Indigo)

der Befreiende unterstützt bei:

  • Infektionen, Erkältung
  • Schluckbeschwerden
Mercurius cyanatus (Quecksilber(II)-cyanid)

das Entzündungshemmende unterstützt bei:

  • Entzündungen der Mandeln und des Rachens
  • Schluckbeschwerden
Ammonium bromatum (Ammoniumbromid)

das Befreiende unterstützt bei:

  • Entzündungen der oberen Luftwege
  • Heiserkeit
  • trockenem Husten
Kalium bichromicum (Kaliumdichromat)

der HNO-Spezialist unterstützt bei:

  • Schleimhautentzündungen der Atemwege
  • Halsentzündungen, Mandelentzündung
Kalium chloratum (Kaliumchlorid)

Mund- und Hals-Balsam unterstützt bei:

  • Schleimhaut-Schwellungen
  • Mandel-Entzündungen
Apisinum (Bienengift)

das Abschwellende unterstützt bei:

  • Entzündungen
  • Schwellungen
Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Tonsillopas®, Mischung
Homöopathische Arzneimittel

Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
- Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht:
1.    Was ist Tonsillopas® und wofür wird es angewendet?
2.    Was sollten Sie vor der Einnahme von Tonsillopas® beachten?
3.    Wie ist Tonsillopas® einzunehmen?
4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5.    Wie ist Tonsillopas® aufzubewahren?
6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.    Was ist Tonsillopas® und wofür wird es angewendet?
Tonsillopas® ist ein homöopathisches Arzneimittel.
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.
Dazu gehören: Entzündungen des Rachenraumes.

2.    Was sollten Sie vor der Einnahme von Tonsillopas® beachten?
Tonsillopas® darf nicht eingenommen werden
Wenn Sie allergisch gegen einen der in Abschnitt 6 genannten Wirkstoffe, gegen Bienengift, Brom, Chrom oder sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- Von Alkoholkranken.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Bei länger anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.
Bei Fieber, das länger als 3 Tage bestehen bleibt oder über 39 °C ansteigt, sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Kinder:
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern im ersten Lebensjahr liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 1 Jahr nicht angewendet werden.
Einnahme von Tonsillopas® zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Einnahme von Tonsillopas® zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.
Schwangerschaft und Stillzeit:
Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen sollte Tonsillopas® in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Tonsillopas® enthält Alkohol:
Enthält 25 Vol.-% Alkohol.

3.    Wie ist Tonsillopas® einzunehmen?
Nehmen Sie Tonsillopas® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem homöopathisch erfahrenen Therapeuten oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Soweit nicht anders verordnet:
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 5 Tropfen einnehmen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich je 5 Tropfen einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr erhalten nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr erhalten nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis.
Dauer der Anwendung:
Ohne medizinischen Rat nicht länger als eine Woche anwenden.
Wenn Sie eine größere Menge von Tonsillopas® eingenommen haben, als Sie sollten:
Vergiftungs- oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.

4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Tonsillopas® Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Mögliche Nebenwirkungen:
In Einzelfällen können Hautreaktionen auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen.
Wegen des Bestandteils Mercurius (Quecksilber) können gelegentlich allergische Reaktionen auftreten. Nach Anwendung von Tonsillopas® kann verstärkt Speichelfluss auftreten; das Arzneimittel ist dann abzusetzen.
Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de
anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.    Wie ist Tonsillopas® aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.
Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25 °C aufbewahren.
 
6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen
Was Tonsillopas® enthält:
- Die Wirkstoffe sind:
10 g (= 10,3 ml) enthalten: Baptisia (HAB 34) Dil. D1 (HAB, Vorschrift 3a) 1 g, Mercurius cyanatus Dil. D8 4 g, Ammonium bromatum Dil. D4 1 g, Kalium bichromicum Dil. D4 1 g, Kalium chloratum Dil. D2 1 g, Apisinum Dil. D6 2 g.
Bestandteile 2-6 gemeinsam potenziert über die letzte Stufe.
- Die sonstigen Bestandteile sind:
Es sind keine sonstigen Bestanteile enthalten.
Enthält 25 Vol.-% Alkohol.
1 ml entspricht 34 Tropfen.
Wie Tonsillopas® aussieht und Inhalt der Packung:
Braune Glasflasche mit klarer, farbloser Flüssigkeit.
Tonsillopas® ist in Packungen mit 20 ml und 50 ml Mischung erhältlich.
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, Schiffenberger Weg 55, D-35394 Giessen bzw. Großempfängerpostleitzahl D-35383 Giessen, Tel.: +49 (0)641/7960-0, Telefax: +49 (0)641/7960-109, e-mail: info@pascoe.de.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2015.
 

10 g (= 10,3 ml) enthalten:

Wirkstoffe
Baptisia Dil. D1 1 g
Mercurius cyanatus Dil. D8 4 g
Ammonium bromatum Dil. D4 1 g
Kalium bichromicum Dil. D4 1 g
Kalium chloratum Dil. D2 1 g

Apisinum Dil. D6

2 g

Enthält 25 Vol.-% Alkohol.

Tonsillopas®
Homöopathisches Arzneimittel. Mischung. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündungen des Rachenraumes. Enthält 25 Vol.-% Alkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Weitere Produkte