Mit Freunden teilen

Rheuma? – wieder beweglich und behaglich!

Zum Bewegungsapparat gehören 206 Knochen, über 400 Muskeln sowie Gelenke, Sehnen und Bänder. Sie arbeiten eng zusammen.

Was ist Rheuma?

Rheuma ist keine eigenständige oder einheitliche Krankheit, sondern ein Sammelbegriff für weit über 100 unterschiedliche rheumatische Erkrankungen, die den Bewegungsapparat betreffen. Der Rheumaschmerz wird häufig als „ziehend, reißend“ empfunden. Von den zahlreichen rheumatischen Erkrankungen können alte Menschen genauso betroffen sein wie junge Leute oder gar Kinder.

Was sind die Unterschiede?
Während man unter Arthrose eine Gelenkserkrankung versteht, die durch Abnutzung des Knorpels entsteht, bezeichnet die Endung „-itis” eine Entzündung. Arthritis ist also eine entzündliche Gelenkserkrankung. Meistens treten aber Entzündungen und Abnutzungen gleichzeitig auf, weil sie sich gegenseitig bedingen. Die Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmun-Erkrankung: Hier werden vom Immunsystem körpereigene Zellen irrtümlich als schädlich eingestuft und durch eine Entzündung „bekämpft“. Bei der Fibromyalgie sind nicht die Gelenke schmerzhaft, sondern bestimmte Punkte der „Weichteile“, also der Muskulatur.

Daher ist bei einer ärztlichen Diagnose die Klärung der Frage essenziell, um welche Art von Rheuma es sich handelt – damit ganz gezielt behandelt werden kann.

Hauptsymptome sind

  • Schmerzen im Bewegungsapparat (Gelenke, Bindegewebe, Muskeln, Sehnen)
  • Bewegungseinschränkungen

Einige homöopathische Mittel wirken lindernd bei rheumatischen Beschwerden. Die wichtigsten sind in den Produkten der RHEUMA-Pasc®-Familie miteinander kombiniert.

Homöopathische Arzneimittel zur Besserung rheumatischer Beschwerden:

RHEUMA-PASC® Liquidum SL

  • Ab 12 Jahren
  • laktosefrei

RHEUMA-PASC® SL

  • Ab 12 Jahren
  • laktosefrei
  • Ernähren Sie sich vitamin-, mineralstoff- und basenreich
  • Meiden Sie Fleisch und andere sehr eiweißlastige Kost
  • Wenden Sie zur Linderung der Schmerzen Quark-, Weißkohl- oder Heilerde-Wickel an