Mit Freunden teilen

Krampfadern?

Gesundes Venen-Training!

Ursache für Krampfadern ist eine ererbte Venen- bzw. Bindegewebsschwäche. Vorboten sind oft „Besenreiser“. Sie sind zwar unschön, aber medizinisch (noch) kein Problem. Einen ganz wichtigen Faktor, der zu Stauungen in den Venen führt, können Sie beeinflussen: Bewegungsmangel.

Wenn Sie ungewohnt starke Beschwerden an einem Bein erspüren, die sich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, suchen Sie bitte unverzüglich Ihren Arzt auf.

Die Rosskastanie (Aesculus) gilt schon seit Jahrhunderten als potentes Venen-Mittel. Sie wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2008 gekürt.

In PASCOVENOL® homöopathische Tropfen wird ihre Wirkung noch unterstützt durch:

  • Hamamelis: Virginische Zaubernuss – die Heilende
  • Millefolium: Schafgarbe – die Blutstillende
  • Ruta graveolens: Weinraute – die Helfende

Damit unterstützen PASCOVENOL® homöopathische Tropfen bei Erkrankungen des Gefäßsystems, Krampfaderleiden und Hämorrhoiden.

  • Beachten Sie die S-L-Faustregel: Stehen und Sitzen = Schlecht; Laufen und Liegen = lobenswert.
  • Bewegen Sie sich viel: Radfahren, Spazierengehen, Schwimmen.
  • Ziehen Sie die Treppe dem Aufzug vor!
  • Erhöhen Sie das Fußende Ihres Betts um 8-10 cm.
  • Lassen Sie am Tage öfter mal die Füße kreisen, treten Sie auf der Stelle und stellen Sie sich auf die Zehenspitzen.
  • Schlagen Sie beim Sitzen die Beine nicht übereinander.
  • Achten Sie auf Ihre Kleidung: Tragen Sie keine einschnürenden Hosen oder Strümpfe. Ihre Absätze sollten nicht höher als 5 cm sein.
  • Massieren Sie Ihre Beine regelmäßig, ca. 5 Minuten lang mit Bürste, Kokos-Handschuh, Luffa-Schwamm oder einem rauhen Handtuch.
  • Achtung: Immer zum Herzen hin bürsten!

Machen Sie Beinduschen, Wasser- und Tautreten, aber nur mit warmen Füßen! (Kalte Beindusche: Brausen Sie immer von unten nach oben und von innen nach außen, nicht länger als 10 Sekunden pro Bein)