Mit Freunden teilen

Blasenentzündung? Harnwegsinfekt? – natürlich gegen den Schmerz

Nieren, Harnwege, Blase: das Ausscheidungssystem

Nieren, Blase, Harnleiter und Harnröhre bilden das Harnsystem. Es dient der Regulation des Wasser- und Elektrolyt-Haushaltes sowie der Ausscheidung vieler Stoffwechsel-Endprodukte.

Entzündungen sind häufig – besonders bei Frauen

Harnwegsinfektionen bis hin zu Blasenentzündungen machen vielen Menschen zu schaffen - Frauen sind rund 30-mal öfter betroffen als Männer. Ursache dafür ist in erster Linie die kürzere Harnröhre der Frauen, wodurch Erreger leichter „aufsteigen“ können. Wegen der engen Nachbarschaft beeinflussen sich Beschwerden im Bereich des Harnsystems und des Geschlechtssystems häufig gegenseitig. Fachleute sprechen deshalb oft von Erkrankungen des Uro-Genital-Traktes.

Größte Träne des Körpers
Beschwerden im Bereich der Harnwege können eine psychische Komponente haben. Das spiegelt sich z. B. in der Redewendung „Es geht mir an die Nieren“ wieder oder in der Bezeichnung „größte Träne des Körpers“ für die Blase.

Typische Zeichen von Harnwegsinfekten sind:

  • ständiger Harndrang
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Bei starker Entzündung auch: Frösteln, Fieber, starke Schmerzen und Erbrechen.

Eine ärztliche Abklärung ist immer notwendig. Eventuell müssen Antibiotika genommen werden.

Naturmedizin bei Blasen-Entzündung und Harnwegsinfektionen
Naturheilkundliche Maßnahmen haben sich als Begleittherapie gut bewährt. Auch dann, wenn Sie unter ständig wiederkehrenden Harnwegsinfekten oder der so genannten Reizblase leiden.

Viele homöopathische Wirkstoffe sind bei Entzündungen der Harnwege wirksam. 7 der wichtigsten Nieren- und Blasen-Mittel sind in  PASCORENAL® N miteinander kombiniert.

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Harnorgane, zur unterstützenden Behandlung bei Nierenfunktionsstörungen:

  • PASCORENAL® N Tropfen
    Ab 1 Jahr
    laktosefrei

Weitere Tipps bei Harnwegsinfektion und Blasen-Entzündung

  • Trinken Sie viel, insbesondere Wasser und Tee (z.B. Blasentee): mit der Flüssigkeit können auch Erreger ausgespült werden
  • Sorgen Sie für viel Wärme:

    • Sitzbäder mit Zusatz von Ackerschachtelhalm
    • heißer Heublumensack oder heißes Kirschkernkissen
    • Lendenbereich immer witterungsgerecht kleiden – lieber zu warm statt zu kühl

  • Sorgen Sie für warme Füße und eine gute Durchblutung:

    • ansteigende Fußbäder, Wechselfußbäder, Sauna, Wassertreten

  • Meiden Sie viel Zucker, Salz und  scharfe Gewürze
  • Erlernen und praktizieren Sie Entspannungstechniken: ständig wiederkehrende Harnwegsinfekte sind oft mit psychischer Belastung verbunden
  • Achten Sie auf Körperhygiene:

    • Waschrichtung im Intimbereich: von vorne nach hinten!
    • vermeiden Sie Parfümzusätze in Körperpflegemitteln im Intimbereich
    • bemühen Sie sich, innerhalb von 15 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr Wasser zu lassen
    • tragen Sie atmungsaktive Wäsche