Mit Freunden teilen
10 St
100 St
Homöopathische Injektionen

Pascorenal-Injektopas®

Pascorenal-Injektopas® ist eine flüssige Verdünnung zur Injektion. Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der Harnorgane. Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Dosierung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
Akut: Täglich 2 ml Injektionslösung.
Chronisch: 2 bis 3-mal wöchentlich 2 ml intramuskulär oder subcutan injizieren.

Führen Sie mit Injektionen keine Selbstbehandlung durch.
Die Injektionstherapie sollte von einem Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden.

Anwendungszweck

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung bei Entzündungen der Harnorgane.

Ab 12 Jahren, laktosefrei


Mit Freunden teilen
Apis mellifica (Honigbiene)

die Entstauende unterstützt bei:

  • akuten Haut- und Schleimhaut-Entzündungen
  • Wasseransammlungen im Gewebe
Belladonna (Atropa belladonna) (Tollkirsche)

das Nervenmittel wirkt auf alle Gebiete des Nervensystems und unterstützt bei:

  • Schmerzen
  • (fieberhaften) Entzündungen
  • plötzlichen und heftigen Beschwerden
Cantharis (Spanische Fliege)

die Ent-Reizende unterstützt bei:

  • akuten Entzündungen der Harnorgane
  • Blasenreizung mit starkem Brennen
  • schmerzhaftem Harndrang
  • Nierensteinen, Sand und Grieß
  • Hautentzündungen
Mercurius sublimatus corrosivus (Quecksilber(II)-chlorid)

das Entzündungsmittel unterstützt bei:

  • Entzündungen der Harnwege
Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Pascorenal®-Injektopas
Flüssige Verdünnung zur Injektion

Zur Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
- Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht:
1.    Was ist Pascorenal®-Injektopas und wofür wird es angewendet?
2.    Was sollten Sie vor der Anwendung von Pascorenal®-Injektopas beachten?
3.    Wie ist Pascorenal®-Injektopas anzuwenden?
4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5.    Wie ist Pascorenal®-Injektopas aufzubewahren?
6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.    Was ist Pascorenal®-Injektopas und wofür wird es angewendet?

Pascorenal®-Injektopas ist ein homöopathisches Arzneimittel und wird angewendet bei Erkrankungen der Harnorgane.
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung bei Entzündungen der Harnorgane.
Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

2.    Was sollten Sie vor der Einnahme von Pascorenal®-Injektopas beachten?
Pascorenal®-Injektopas darf nicht angewendet werden:
Wenn Sie allergisch gegen Bienengift, einen der in Abschnitt 6 genannten Wirkstoffe oder sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Keine.
Kinder:
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es sollte deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewandt werden.
Anwendung von Pascorenal®-Injektopas zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Keine bekannt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Anwendung von Pascorenal®-Injektopas zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.
Schwangerschaft und Stillzeit:
Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte Pascorenal®-Injektopas in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Pascorenal®-Injektopas hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Pascorenal®-Injektopas enthält Natrium:
Pascorenal®-Injektopas enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro 2 ml, d.h., es ist nahezu „natriumfrei“.

3.    Wie ist Pascorenal®-Injektopas anzuwenden?
Wenden Sie Pascorenal®-Injektopas immer genau nach Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Soweit nicht anders verordnet:
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
In akuten Fällen täglich 2 ml Injektionslösung, bei chronischen Verlaufsformen 2 – 3-mal wöchentlich 2 ml intramuskulär oder subcutan injizieren.
Dauer der Anwendung:
Wie lange sollten Sie Pascorenal®-Injektopas anwenden?

Ohne ärztlichen Rat nicht länger als eine Woche anwenden.
Wenn Sie eine größere Menge von Pascorenal®-Injektopas angewendet haben, als Sie sollten:
Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.
Wenn Sie die Anwendung von Pascorenal®-Injektopas vergessen haben:
Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um die weitere Dosierung abzustimmen.
Wenn Sie die Anwendung von Pascorenal®-Injektopas abbrechen:
Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.

4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Pascorenal®-Injektopas Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar


Mögliche Nebenwirkungen:
Wegen des Bestandteils Mercurius sublimatus corrosivus (Quecksilber) können gelegentlich allergische Reaktionen auftreten.
Nach Anwendung von Pascorenal®-Injektopas kann verstärkt Speichelfluss auftreten. Das Präparat ist dann abzusetzen.
Bei subcutaner Injektion kann es zu harmlosen Rötungen an der Einstichstelle kommen.
Hinweis: Bei Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de
anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.    Wie ist Pascorenal®-Injektopas aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „Verwendbar bis“ bzw. „Verw.bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.
Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung:
Pascorenal®-Injektopas muss unmittelbar nach Öffnen der Ampulle verwendet werden. Nicht verbrauchte Reste werden vernichtet.

6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen
Was Pascorenal®-Injektopas (1 Ampulle = 2 ml) enthält:
- Die Wirkstoffe sind: Apis mellifica Ø 2 mg, Belladonna Dil. D2 4 mg, Cantharis Dil. D4 4 mg, Mercurius sublimatus corrosivus Dil. D6 4 mg.
- Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.
Wie Pascorenal®-Injektopas aussieht und Inhalt der Packung
Braunglasampullen mit 2ml Injektionslösung.
Pascorenal®-Injektopas ist erhältlich in Originalpackung mit 10 Ampullen zu 2 ml Injektionslösung und 100 Ampullen zu 2 ml Injektionslösung.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, Schiffenberger Weg 55, D-35394 Giessen bzw. Großempfängerpostleitzahl D-35383 Giessen, Tel.: +49 (0)641/79 60-0, Telefax: +49 (0)641/79 60-1 09, e-mail: info@pascoe.de.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im März 2015.

Pascorenal®-Injektopas ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, dessen wirksame Bestandteile nach ihren homöopathischen Arzneimittelbildern zur unterstützenden Behandlung bei akuten Entzündungen der Niere, des Nierenbeckens und der Blase geeignet sind.

1 Ampulle 2 ml enthält:

Wirkstoffe
Apis mellifica Ø 2 mg
Belladonna Dil. D2 4 mg
Cantharis Dil. D4 4 mg

Mercurius sublimatus corrosivus Dil. D6

4 mg

Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Pascorenal®-Injektopas
Homöopathisches Arzneimittel
Flüssige Verdünnung zur Injektion. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung bei Entzündungen der Harnorgane. Enthält Natriumchlorid.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Weitere Produkte