Mit Freunden teilen
Seidelbast

Naturmedizinischer Wirkstoff Seidelbast

Mezereum (Daphne mezereum)

Der Seidelbast ist ein heimischer Strauch, der in krautreichen Wäldern vorkommt. Er ist giftig und die Rinde wirkt hautreizend. Daher wohl auch der Name Mezereum, der aus dem persischen Wort für "tödlich" abgeleitet wird. "Daphne" bezieht sich auf den Lorbeerbaum, mit dessen Blättern der Seidelbast Ähnlichkeit hat und auf die Nymphe Daphne, die von ihrem Vater, dem Flussgott Peneus, in einen Lorbeerkranz verwandelt wurde, um ihrem Verfolger Apollon zu entkommen. Volkstümlich wurde der Seidelbast vielfältig eingesetzt. Heute weiß man, dass der Seidelbast seine Heilwirkung nur dann sicher und gut entfalten kann, wenn er homöopathisch zur Arznei aufbereitet, also potenziert und damit stark verdünnt worden ist.

Homöopathische Anwendung von Seidelbast

das Haut- und Nervenmittel unterstützt insbesondere kälte- und schmerzempfindliche Menschen mit:

  • stark juckenden Hautausschlägen
  • Herpes zoster
  • Nervenschmerzen - v.a. im Gesicht