Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Kamille

Chamomilla recutita

Familie: Korbblütengewächse (Asteraceae)

Als Heilmittel ist die Kamille seit der Antike bekannt. Der Name Chamomilla entstand aus chamai (niedrig) und melon (Apfel) wegen des apfelartigen Geruchs der runden Blütenköpfchen. Die getrockneten Blüten wirken antientzündlich und schmerzlösend – besonders bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Homöopathische Anwendung von Kamille

die Gleichmütige unterstützt insbesondere reizbare, ruhelose Menschen mit:

  • Magen- und Darmkrämpfen
  • heftigen Schmerzen
  • Ungeduld, Übellaunigkeit, Zorn

Phytotherapeutische Anwendung von Kamille

die Beruhigende

  • antientzündlich
  • wirkt beruhigend auf den Verdauungstrakt
  • entspannt verkrampfte Muskulatur im Magen-Darm-Trakt

 

 

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zur Kamille in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.