Mit Freunden teilen
Wasserschierling

Naturmedizinischer Wirkstoff Wasserschierling

Cicuta virosa

Die Bezeichnungen Giftwüterich und Tollkraut deuten schon auf die starke Giftigkeit dieses Doldenblütlers hin. Der Waserschierling kommt in Europa, Kanada sowie Zentral- und Ostasien an den Ufern stehender, verlandender Gewässer vor. Wegen der starken Giftigkeit kann der Wasserschierling seine Heilwirkung erst optimal und nebenwirkungsfrei entfalten, wenn er homöopathisch zur Arznei aufbereitet, also potenziert und damit stark verdünnt worden ist.

Homöopathische Anwendung von Wasserschierling

der Entkrampfende unterstützt bei:

  • Krampfanfällen
  • Übererregbarkeit der Reflexe
  • Schluckauf