Naturmedizinischer Wirkstoff Zincum valerianicum

Zincum valerianicum
Wissenschaftlicher Name:
Von Bärbel Tschech

Das Homöopathikum Zincum valerianicum ist chemisch gesehen <link record:tx_diapascoeproducts_agent:tx_diapascoeproducts_domain_model_agent:811>Zink </link>(II)-valerianat. Das ist das baldriansaure Zinkoxid, eine chemische Verbindung aus der kurzkettigen Fettsäure Valeriansäure. Diese kommt in den Wurzeln des <link record:tx_diapascoeproducts_agent:tx_diapascoeproducts_domain_model_agent:488>Baldrians </link>(lat. Valeriana officinalis) vor. Baldriansaures Zinkoxid hat einen intensivem Baldriangeruch. 

Nach homöopathischer Aufbereitung wird aus der chemischen Verbindung ein sanftes Heilmittel für die Nerven.

Homöopathische Anwendung von Zincum valerianicum

das Nerven-Zink unterstützt bei:

  • Verstimmung
  • Engegefühl, Krampfneigung
  • Schlafstörungen, nervöser Unruhe
  • Nerven-, Kopfschmerzen
  • nervös bedingten Hautausschlägen und Bauchschmerzen
Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.

Wirkstoffe, die Sie auch interessieren könnten