Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Natriumchlorid

Natrium chloratum

Natriumchlorid, bekannt als  Kochsalz oder einfach „Salz“, ist das Natriumsalz der Salzsäure mit der chemischen Formel NaCl.

Es ist in der Natur in großen Mengen vorhanden, größtenteils gelöst im Meerwasser. Das Meerwasser hat ein Salzgehalt von ca. 3 %. Außerdem ist es in großen Mengen in dem Mineral Halit oder auch Steinsalz enthalten, mit einem Salzgehalt von bis zu 98%.

Sowohl für Menschen als auch für Tiere ist Natriumchlorid der wichtigste Mineralstoff. Im Körper eines erwachsenen Menschen befinden sich ca. 150-300g Natriumchlorid davon verliert der Körper täglich 3-20 Gramm, z.B. durch Schwitzen. Diese müssen wieder ersetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass sowohl zu große Mengen als auch zu kleine Mengen Salz Beschwerden und Erkrankungen im Organismus auslösen können.

Das Salz für den Körper essentiell ist war man sich schon im Mittelalter bewusst, es gab salzhaltige Arzneimittel, Tinkturen und weitere Produkte auf Salzbasis die als Allheilmittel gehandelt wurden.

Wie kostbar Salz war spiegelt sich auch in dem Begriff „Sold“ wieder, Salz wurde als Soldatenlohn gezahlt, sowohl in Rom, als auch im antiken Griechenland.

Salz dient weiterhin als Konservierungsmittel oder auch als Abtaumittel.

In der homöopathischen Anwendung hat sich Natriumchlorid bewährt bei trockenen Schleimhäuten, Schwäche, Blässe, Wassereinlagerungen, Neigung zum Frösteln, Kältegefühl, erhöhten Harnsäurewerten, Gicht und Ausscheidungsstörungen sowie unreiner Haut.

Homöopathische Anwendung von Natriumchlorid

Salz für den Wasser-Haushalt unterstützt bei:

  • trockenen Schleimhäuten
  • Schwäche, Blässe
  • Wassereinlagerungen
  • Neigung zum Frösteln, Kältegefühl
  • erhöhten Harnsäurewerten, Gicht
  • Ausscheidungsstörungen, unreiner Haut