Mit Freunden teilen
Königskerze

Naturmedizinischer Wirkstoff Königskerze

Verbascum thapsiforme

Man findet die prächtige, bis zu 3 Meter hohe Pflanze auf sonnigen Kahlschlägen und an Wegrändern, aber auch in vielen Bauerngärten. Ihren Namen erhielt sie wohl daher, dass man sie früher - mit Pech oder Teer bestrichen - als Fackel verwendete. Die Blüten (Wollblumen) wurden tradtionell als Husten- und Rheumamittel verwendet. 

Homöopathische Anwendung von Königskerze

die Lächelnde unterstützt bei:

  • Nervenschmerzen – v.a. im Gesicht
  • Wetterfühligkeit
  • nervöser Reizung der Atem- und Harnwege