Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Amerikanischer Schneeball

Viburnum prunifolium

Die „Schneebälle“ bilden eine eigene Pflanzengattung (Viburnum) innerhalb der Familie der Moschuskrautgewächse (Adoxaceae). Der Amerikanische Schneeball ist ein Strauch, der eine Höhe von 2 bis 8 Meter erreicht. Er blüht im Mai mit großen weißen Blüten, die aussehen wie Schneebälle und trägt im Herbst glänzende, rote Beeren, die bei Vögeln sehr begehrt sind. Seine ursprüngliche Heimat ist Nordamerika.
Von dort wurde er nach Europa gebracht und ist eine beliebte Zierde in europäischen Gärten und Parkanlagen.
Besonders verdient hat sich der Amerikanische Schneeball in der Frauenheilkunde gemacht. Schon die Indianer Nordamerikas setzten ihn bei verschiedensten Frauenbeschwerden - insbesondere bei Krämpfen ein.
Der Schneeball ist vorwiegend eine Frauenheilpflanze, er unterstützt bei Regelstörungen und krampfartigen Regel-Beschwerden. Allerdings sollte man ihn während der Schwangerschaft nicht anwenden.

Homöopathische Anwendung von Amerikanischer Schneeball

der Erleichterer unterstützt bei:

  • Regelstörungen
  • krampfartige Regel-Beschwerden

Der sprechende Wirkstoffkompass

Erfahren Sie mehr zum Amerikanischen Schneeball in einem kurzen Clip mit Arzt und Apotheker Dr. Peter Reinhard.

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.