Mit Freunden teilen
Rote Koralle

Naturmedizinischer Wirkstoff Rote Koralle

Corallium rubrum

Auch, wenn ihr Aussehen und ihre Verwendung z.B. im Schmuckbereich dies nahe legen handelt es sich bei der Koralle nicht um ein Mineral, sondern um ein Meerestier. Genauer gesagt wird als Koralle das innere Gerüst eines skelettbildenden Nesseltieres bezeichnet. Korallen gehören zum zoologischen Stamm der Cnidaria. Die rote Koralle zählt zu den sogenannten Edelkorallen. Das Skelett der Koralle besteht zumeist aus Kalk kann aber auch aus Horn bestehen oder sogar eine Mischung von beiden aufweisen bzw. abwechselnd in der Koralle auftauchen. Bei der roten Koralle besteht das Skelett aus Kalk. Dieser Kalk ist für die Homöopathie interessant. Die Koralle wird zu einem feinen Pulver vermahlen, so entsteht die Urtinktur. Der in der Homöopathie gebräuchliche Name ist Corallium rubrum, was einfach die lateinische Bezeichnung ist. Verwendung findet Corallium rubrum, als homöopathisch aufbereitetes Arzneimittel, bei heftigen Hustenanfällen mit Atemnot und anschließendem Schwächegefühl, empfindlichen Atemwegen sowie Keuchhusten und trockenem Husten.

Homöopathische Anwendung von Rote Koralle

die Hustenreiz-Stillende unterstützt bei:

  • heftigen Hustenanfällen mit Atemnot und anschließendem Schwächegefühl
  • empfindlichen Atemwegen
  • Keuchhusten
  • trockenem Husten