Mit Freunden teilen
Knollenhahnenfuß

Naturmedizinischer Wirkstoff Knollenhahnenfuß

Ranunculus bulbosus

Weil viele Hahnenfußarten an feuchten Stellen beheimatet sind, ist der Frosch (Rana) Namensgeber für diese Pflanzenfamilie. Der Name "Hahnenfuß" bezieht sich auf die Blattform. Die meisten Hahnenfuß-Arten sind etwas giftig und rufen Hautreizungen hervor, weshalb das Pflücken eines bunten Wiesenstraußes mit den hübschen gelben Hahnenfußblüten nicht für jeden Hauttyp verträglich ist. Seine Heilwirkung  kann der Knollenhahnenfuß am besten entfalten, wenn er homöopathisch zur Arznei aufbereitet, also potenziert und damit stark verdünnt worden ist.

Homöopathische Anwendung von Knollenhahnenfuß

der Schmerz-Linderer unterstützt Schmerzlinderung bei:

  • rheumatischen Beschwerden
  • Gicht
  • Nervenschmerzen, Herpes zoster
  • Muskelschmerzen