Mit Freunden teilen

Macht Nikotin die Aubergine dunkel?

2025: 0

Interessante Fakten rund um die Eierfrucht

 Da die Aubergine, genauso wie die Kartoffel oder die Tomate, zu den Nachtschattengewächsen gehört, enthält sie geringe Mengen an Nikotin. Wenn die Frucht allerdings in normalen Mengen verzehrt wird, muss sich niemand Sorgen machen, denn der Nikotingehalt ist so niedrig und daher selbst bei Kindern unproblematisch. Zum rohen Verzehr eignet sie sich allerdings nicht, da sie den Stoff Solanin enthält, der giftig ist.

Auberginen in der Küche

In der Mittelmeerküche spielt die Aubergine eine bedeutende Rolle, denkt man beispielsweise an die französische Gemüse-Pfanne Ratatouille, in der neben Auberginen auch noch Paprika, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch zum Einsatz kommen. Auch im Moussaka, bekannt aus der griechischen Küche aber eigentlich aus Arabien stammt, ist die Aubergine Hauptzutat. Dass die Aubergine aber ein echtes Welt-Gemüse ist, zeigt der Fakt, dass sie ursprünglich aus Asien stammt, wo sie mittlerweile seit mehr als 4000 Jahren angebaut wird.

Aubergine als Gesundheitsfrucht

Auch aus gesundheitlicher Perspektive lohnt sich die Aubergine. Da die Frucht, die botanisch gesehen eine Beere ist, zu über 90 Prozent aus Wasser besteht, hat sie pro 100 g nur 17 kcal. Für die purpurne Farbe der Auberginen-Schale ist der Farbstoff Delphinidin verantwortlich – allerdings kann die Farbe der Schale kann sehr unterschiedlich sein, denn es gibt unter anderem komplett weiße, gelbe, grüne, purpurrot und natürlich die bei uns weit verbreiteten dunkelvioletten Varietäten. Manche Sorten haben auch Früchte mit marmorierter Farbe oder mit Streifen.

Dunkle Farbstoffe mit Gesundheitswert

Der bereits angesprochene Farbstoff Delphinidin gehört zur Gruppe der Anthocyane und hat positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Anthocyane färben auch dunkle Beeren, wie die Aroniabeere. Wenn Sie also zu denjenigen gehören, die keine Auberginen mögen, können Sie auch mit Aronia-Pascoe die gesunden Pflanzenstoffe als Kapsel, insbesondere die sogenannten oligomeren Proanthocyanidine, kurz „OPC“ (Polyphenole und Anthocyane) einnehmen.