Mit Freunden teilen
100 St
Menstruationsbeschwerden

Pascofemin® Tabletten

Pascofemin® Tabletten homöopathisches Arzneimittel bei Störungen der Regelblutung.

Entspannt Frau sein

Der weibliche Körper hat seine eigenen Probleme: Regelbeschwerden, PMS, Wechseljahresbeschwerden. Diese hormonell bedingten Beschwerden sind eine Domäne der Homöopathie: Typische Frauenmittel wie Küchenschelle (Pulsatilla) und Traubensilberkerze (Cimicifuga) werden seit Jahrhunderten eingesetzt.

Auch PASCOE Naturmedizin blickt auf langjährige Erfahrung in der Frauengesundheit zurück: Schon vor über 70 Jahren brachte PASCOE Naturmedizin die Pascofemin®-Familie auf den Markt: Homöopathische Arzneimittel für Frauen.

Die Pascofemin®-Produkte sind Kombinationen aus homöopathischen Mitteln, die den weiblichen Hormonhaushalt positiv beeinflussen – natürlich und hormonfrei!

Zykluskalender als PDF zum Download.

Dosierung

Frauen und Mädchen ab 12 Jahren

Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.
Chronisch: 1-3 mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.

Anwendungszweck

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Störungen der Regelblutung.

Ab 12 Jahren, enthält Laktose


Mit Freunden teilen
Agnus castus (Mönchspfeffer, Keuschlamm)

der Lustvolle unterstützt bei:

  • Verstimmtheit
  • Schleimhaut-Absonderungen
Cimicifuga racemosa (Traubensilberkerze)

die Spannungslösende unterstützt bei:

  • Regelbeschwerden
  • Schmerzen 
  • Verstimmung, Reizbarkeit
Aletris farinosa (Sternwurzel)

die Regulierende unterstützt bei:

  • schmerzhaften Regelbeschwerden
  • Erschöpfung, Müdigkeit
  • Blässe
Pulsatilla pratensis (Küchenschelle)

die Harmonisierende unterstützt bei:

  • Regelstörungen aller Art
  • Stimmungsschwankungen
  • Wassereinlagerungen
Helonias dioica (Falsche Einhornwurzel)

die Stärkende unterstützt bei:

  • Verstimmungszuständen
  • Regelbeschwerden
Lilium tigrinum (Tigerlilie)

die Ausgleichende unterstützt bei:

  • Regelstörungen und -beschwerden
  • nervöser Reizbarkeit, Niedergeschlagenheit
Ignatia (Strychnos ignatii) (Ignatiusbohne)

die Harmonisierende unterstützt bei:

  • Stimmungsschwankungen
Caulophyllum thalictroides (Blauer Hahnenfuß)

der Entspannende unterstützt bei:

  • Regelbeschwerden
Senecio aureus (Goldenes Kreuzkraut)

das Regulierende unterstützt bei:

  • krampfartigen Regelbeschwerden
  • Kreuzschmerzen während der Regel
  • Regelstörungen
Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Pascofemin® Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel

Zur Anwendung bei Frauen und Mädchen ab 12 Jahren.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
- Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht:
1.    Was ist Pascofemin® Tabletten und wofür wird es angewendet?
2.    Was sollten Sie vor der Einnahme von Pascofemin® Tabletten beachten?
3.    Wie ist Pascofemin® Tabletten einzunehmen?
4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5.    Wie ist Pascofemin® Tabletten aufzubewahren?
6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.    Was ist Pascofemin® Tabletten und wofür wird es angewendet?
Pascofemin® Tabletten ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane.
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Störungen der Regelblutung.
Hinweise: Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden anderen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die der ärztlichen Abklärung bedürfen.

2.    Was sollten Sie vor der Einnahme von Pascofemin® Tabletten beachten?
Pascofemin® Tabletten darf nicht eingenommen werden
Wenn Sie allergisch gegen einen der in Abschnitt 6 genannten Wirkstoffe oder sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnamen
Bei Fieber, ausbleibenden oder lang anhaltenden Blutungen ist ein Arzt aufzusuchen.
Kinder:
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.
Einnahme von Pascofemin® Tabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Einnahme von Pascofemin® Tabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.
Schwangerschaft und Stillzeit:
Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen sollte Pascofemin® Tabletten in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Pascofemin® Tabletten hat keinen oder einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Pascofemin® Tabletten enthält Lactose:
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Pascofemin® Tabletten daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3.    Wie ist Pascofemin® Tabletten einzunehmen?
Nehmen Sie Pascofemin® Tabletten immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Soweit nicht anders verordnet:
Frauen und Mädchen ab 12 Jahren:
Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.
Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen.
Bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3-mal täglich je 1 Tablette im Munde zergehen lassen.
Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.
Dauer der Anwendung:
Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Pascofemin® Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten:
Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.
Wenn Sie die Einnahme von Pascofemin® Tabletten vergessen haben:
Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um die weitere Dosierung abzustimmen.
Wenn Sie die Einnahme von Pascofemin® Tabletten abbrechen:
Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.

4.    Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Pascofemin® Tabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Mögliche Nebenwirkungen:
Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.
Hinweise: Bei der Anwendung von homöopathischen Arzneimitteln können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de
anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.    Wie ist Pascofemin® Tabletten aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.
Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25 °C lagern.

6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen
Was Pascofemin® Tabletten enthält:
- Die Wirkstoffe sind: Eine Tablette enthält: Senecio aureus Trit. D5 10 mg, Cimicifuga Trit. D6 30 mg, Agnus castus Trit. D2 30 mg, Aletris farinosa Trit. D3 10 mg, Pulsatilla Trit. D4 10 mg, Helonias dioica Trit. D3 10 mg, Lilium tigrinum Trit. D3 10 mg, Ignatia Trit. D4 10 mg, Caulophyllum thalictroides Trit. D2 10 mg.
Die Bestandteile werden gemeinsam über die letzte Stufe potenziert.
- Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat.
Wie Pascofemin® Tabletten aussieht und Inhalt der Packung:
Blister mit weißen Tabletten.
Pascofemin® Tabletten ist in einer Originalpackung mit 100 Tabletten erhältlich.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, Schiffenberger Weg 55, D-35394 Giessen bzw. Großempfängerpostleitzahl D-35383 Giessen, Tel.: +49 (0)641/7960-0, Telefax: +49 (0)641/7960-109, e-mail: info@pascoe.de.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Januar 2015.

 

1 Tablette enthält:

Wirkstoffe
Agnus castus Trit. D2 30 mg
Cimicifuga Trit. D6 30 mg
Aletris farinosa Trit. D3 10 mg
Pulsatilla Trit. D4 10 mg
Helonias dioica Trit. D3 10 mg
Lilium tigrinum Trit. D3 10 mg
Ignatia Trit. D4 10 mg
Senecio aureus Trit. D5 10 mg

Caulophyllum thalictroides Trit. D2

10 mg

Enthält Lactose.

Pascofemin® Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Störungen der Regelblutung. Enthält Lactose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de