Großmutters Hausmittel: wärmender Kartoffelwickel

Über die Wirkung und Anwendung von warmen Kartoffeln bei Husten, Halsweh und Gelenkbeschwerden

Herbst und Winter haben für viele auch eine besonders unangenehme Erfahrung im Gepäck: Halsschmerzen. Das Innere von Mund und Hals fühlt sich rau und wund an, das Schlucken tut weh und macht Essen und Trinken zur Qual. Oftmals sind Halsschmerzen auch der erste Vorbote einer Erkältung mit Reizhusten, Heiserkeit, Schnupfen, Fieber und weiteren unangenehmen Symptomen – wer hier direkt eingreift, kann ein Verschlimmern im besten Falle vermeiden, den Krankheitsverlauf verkürzen und die unangenehmen Symptome lindern. Nicht nur Naturmedizin kann hier ihren Beitrag leisten, sondern auch Hausmittel. Eines dieser traditionellen Hausmittel stellen wir hier vor. 

Wärme als Hausmittel

Kommt es zu richtig fiesen Halsschmerzen, kann ein altbewährtes Hausmittel eingesetzt werden, auf das bereits unsere Omas und Ur-Omas zurückgegriffen haben: der wärmende Kartoffelwickel. Das Gute an dem warmen Wickel ist, dass nur wenig Material dafür benötigt wird, die Herstellung des Kartoffelwickels relativ schnell und einfach ist, die Wickel aber bei Halsschmerzen oder beispielsweise Mandelentzündung (Angina) sehr gut wirken. Man kann den Wickel aber auch auf die Brust auflegen, damit die Wärme dort ihre Wirkung zeigen kann: Hier lindert der Kartoffelwickel als bewährtes Hausmittel die Brust-Schmerzen bei Husten und Bronchitis.

Kartoffelwickel als altes Hausmittel bei Verspannungen und Schmerzen

Auch jenseits von Erkältungskrankheiten und Halswickeln kann die Wärme des Wickels genutzt werden, um Schmerzen zu lindern: Bei Gelenkbeschwerden z.B. in der Schulter, am Rücken oder im Knie kann ein Wickel mit heißen Kartoffeln wohltuend sein. Er bleibt lange warm und die feuchte Wärme kann so die Schmerzen an den betroffenen Körperstellen erträglicher machen. Gleiches gilt für die Behandlung von Beschwerden wie Bauchschmerzen, Ohrenschmerzen, Rückenschmerzen oder Muskelverspannungen und Muskelschmerzen.

Was braucht man für einen Kartoffelwickel?

Für den Wickel benötigt man lediglich etwa 5-6 Kartoffeln, ein Tuch (Küchentuch o.ä.) als Innentuch und einen großen Schal für außen. Auch die folgende Anleitung zur Herstellung ist ausgesprochen einfach.

Anwendung: So wird der Kartoffelwickel gemacht

  • Ungeschälte, gewaschene, gekochte, heiße Kartoffeln in ein längsgefaltetes Tuch, z. B. ein Küchenhandtuch geben. Danach werden die gekochten Kartoffeln mit einer Gabel zerdrückt. 
  • Bei Halswickeln für Kinder: Temperatur des Kartoffelwickels prüfen, die Kartoffeln können sehr heiß sein und auf der Haut zu Verbrennungen führen!
  • So warm wie möglich auf den Hals legen und mit einem (Woll-)Schal umwickeln
  • 2 bis 3 Stunden am Hals tragen. Ruhe ist für den Körper wichtig, legen Sie sich also nach der Anwendung bequem hin.
  • Tipp: Anschließend den Hals mit Lymphdiaral® sensitiv Salbe N einstreichen, am besten sanft kreisend von oben nach unten. So wird das Lymphsystem in seiner Arbeit unterstützt.

Wann sollte man keinen Kartoffelwickel anwenden?

Nicht für jeden* und nicht in jeder Situation ist ein Wickel ratsam. Ein heißer Kartoffelwickel eignet sich beispielsweise nicht, wenn man gerade unter Fieber oder akuten Entzündungen leidet. Ebenfalls abgeraten wird von einer Anwendung bei Babys und Kleinkindern, Diabetikern, Menschen mit Bluthochdruck oder einer Herzerkrankung. Wer sich unsicher ist, ob ein warmer Wickel geeignet ist, sollte fachkundig abklären lassen, ob eine solche Wärmebehandlung im individuellen Falle empfehlenswert oder eher kontraproduktiv ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Die 4 beliebtesten Halswickel

Zum Artikel

Leberwickel  

Zum Artikel

Wo finde ich weitere Informationen?

Mehr zum Zusammenhang Lymphsystem und Immunsystem lesen Sie hier im Anwendungsgebiet Lymphe. Dort bekommen Sie auch Informationen darüber, welche Rolle das Lymphsystem bei einer Erkältung mit Husten, Halsschmerzen und weiteren Beschwerden spielt (zum Beispiel schmerzende geschwollene Lymphknoten bei einem Infekt). Auch zum Themenbereich Erkältungskrankheiten finden Sie im entsprechenden Anwendungsgebiet viele nützliche Informationen und Produkttipps, beispielsweise bei Husten, Schnupfen, Bronchitis, Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder Mandelentzündung: Erkältung & Infekte.

Interesse an anderen Wickeln?

Im Magazinartikel „Halsschmerzen: Die 4 beliebtesten Halswickel“ finden Sie neben dem warmen Kartoffelwickel auch noch einen weiteren warmen Wickel sowie zwei kalte Wickel-Varianten.

Quellenangaben & weiterführende Literatur

Bücher

  • Aruna M. Siewert: "Natürliche Schmerzkiller: Schnell beschwerdefrei ohne Nebenwirkungen und Chemie", GU 2020*

Weblinks

*: Bei Literatur: Erscheinungsjahr; bei Webseiten: Datum des letzten Abrufs

* Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird im Text das generische Maskulinum verwendet. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter.


Lymphdiaral® sensitiv Salbe N
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung des lokalen Lymphsystems bei Infekten des Hals-Nasen-Rachenraumes. Enthält Cetylstearylalkohol. 
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Gießen

Verwandte Rubriken
Erkältungskrankheiten Tipps & Hausmittel