Mit Freunden teilen

Naturmedizinischer Wirkstoff Natrium­tetrachloroaurat(III)

Aurum chloratum natronatum

Die Summenformel von Aurum chloratum natronatum lautet NaAuCl4- 2H20.

Aurum chloratum natronatum wirkt als homöopathische Zubereitung im Gehirn bei der Zirbeldrüse (Epiphyse), diese wird durch Aurum chloratum natronatum so beeinflusst, dass vermehrt das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird. Aurum chloratum natronatum wirkt sich somit unter anderem schlaffördernd aus. Dadurch fördert es den Schlaf-Wach-Rhythmus und wird deshalb z. B. auch bei einem Jetlag verabreicht. Es findet aber auch Verwendung bei Frauenleiden, Entzündungen, Drüsenfunktionsstörungen sowie hormonell bedingten Beschwerden (Verstimmung, Wassereinlagerungen usw.).
Personen, die Aurum chloratum natronatum brauchen, erscheinen oft ehrgeizig, pflichtbewusst und verletzlich.
Das Hormon-Ausgleichsmittel unterstützt, als Homöopathikum aufbereitet, bei Entzündungen, Drüsenfunktionsstörungen und hormonell bedingten Beschwerden (Verstimmung, Wassereinlagerungen).

Homöopathische Anwendung von Natriumtetrachloroaurat(III)

das Hormon-Ausgleichsmittel unterstützt bei:

  • Entzündungen
  • Drüsenfunktionsstörungen
  • hormonell bedingten Beschwerden (Verstimmung, Wassereinlagerungen)

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Alles, was die Gesundheit unterstützen kann, kann ihr auch schaden. Häufig ist das eine Frage der Dosis oder der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und möglicherweise bestehenden Grunderkrankungen. Dieses Wirkstoff-Porträt nennt nicht alle Eigenschaften, die bei der arzneilichen Anwendung beachtet werden müssen. Lassen Sie sich daher über mögliche Neben- und Wechselwirkungen von Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten und lesen Sie die Packungsbeilagen von Arzneimitteln.