Mit Freunden teilen

Wirkstoff des Monats November: Folsäure

355: 0

Vitamin B9: das Nerven-Vitamin

B-Vitamine sind lebenswichtig. 

Abgesehen von der umgangssprachlichen Bezeichnung für nützliche Beziehungen ist Vitamin B eine Sammelbezeichnung für 8 völlig unterschiedliche Vitamine, deren Gemeinsamkeit es lediglich ist, wichtige Enzym-Reaktionen im Körper zu steuern:

  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäure)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin, Pyridoxamin und Pyridoxal)
  • Vitamin B7 (Biotin; auch Vitamin H)
  • Vitamin B9 (Folsäure; auch Vitamin B11 oder Vitamin M)
  • Vitamin B12 (Cobalamin)

Gelegentlich werden auch Vitamin B4 (Cholin) und  Vitamin B15 (Natrium-Pangamat) als vitaminähnliche Substanzen mit hinzugerechnet.

Folsäure: weit verbreitet und trotzdem rar

Die Folsäure ist das einzige Vitamin, bei dem sich im Sprachgebrauch der Trivialname Folsäure besser durchgesetzt hat als die sonst übliche Bezeichnung aus Vitamin + Buchstabe.

Der Begriff Folsäure wurde abgeleitet aus lat. folium = Blatt - wegen des Vorkommens in grünen Pflanzenblättern. Zu den natürlichen Folsäure-Lieferanten zählen insbesondere 

  • Hefen
  • Hülsenfrüchte (insbesondere Linsen), Sonnenblumenkerne
  • Getreidekeime und -kleie (insbesondere Weizen)
  • Kalbs- und Geflügelleber 

Aber auch Obst, Gemüse, Vollkorn und Fleisch liefern Folsäure. Trotzdem nehmen viele Menschen viel zu wenig Folsäure zu sich – ernährungsbedingt oder wegen der Instabilität der Verbindung: Folsäure ist Temperatur-, UV-, Sauerstoff- und Schwermetall-empfindlich, man schätzt, die Lagerungs- und Verarbeitungs-Verluste auf 90 %!

Eine Anreicherung von Mehl mit Folsäure ist daher in Kanada und den USA vorgeschrieben und wird in Deutschland immer mal wieder diskutiert.

Wofür brauchen wir die Folsäure?

Folsäure spielt eine wichtige Rolle für 

  • Zellbildung (Blut, Haut, Schleimhäute)
  • Neurotransmitter-Aktivität (Cholin-Synthese, Serotonin)
  • Homocystein-Abbau und damit HKL-Schutz
  • Embryonalentwicklung

Depression oder nur Folsäure-Mangel?

Anzeichen eines Folsäuremangels lesen sich wie eine Aufzählung der Symptome, wegen derer jeden Tag Patienten der Ü-40-Generation eine Naturheilpraxis aufsuchen:

  • Schwäche, Vergesslichkeit, schnelle Ermüdbarkeit
  • Depressionen
  • Immunschwäche
  • erhöhte Homocystein-Werte, Hypertonie, Arteriosklerose
  • Schleimhaut-Entzündungen im Gastrointestinal- und Urogenital- Trakt.

Wussten Sie schon, dass Folsäure-Gaben …*

  • … das Fraktur-Risiko bei Osteoporose-Patienten vermindern, weil Homocystein auch den Knochen-Abbau aktiviert?
  • … antidepressive Effekte haben?
  • … die Ansprechrate auf Antidepressiva verbessern?
  • … das Erinnerungsvermögen und die Informationsverarbeitung bei Älteren verbessert?

Nutzen deshalb auch Sie die B-Vitamine von Pascoe für „Vital-Kuren“ für Ihre Patienten!

* Die Quellen für diese Aussagen und weitere Informationen hierzu finden Sie in der Broschüre

B-Vitamine. Bedeutung für Gefäße, Nerven, Knochen und Energie. Wissenschaftliche Belege für die Praxis