Mit Freunden teilen

Wenn die Gelenke schmerzen: Arthritis & Arthrose

496: 0

Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Gelenkerkrankungen und eine naturmedizinische Behandlungsmöglichkeit.

Arthrose ist eine Volkskrankheit, denn nahezu jeder bekommt im Alter mehr oder weniger stark ausgeprägte Arthrosen: Fast jeder Dritte der 40-50-Jährigen, jeder Zweite der über 60-Jährigen ist betroffen und 90 % der über 70-Jährigen. Die Gesamtzahl wird sich in Zukunft noch vergrößern, da die Lebenserwartung der Deutschen stetig steigt.

Arthrosen entstehen durch Abnutzungserscheinungen in den Gelenken wie Fingergelenke, Hüfte, Knie oder Wirbelsäule und gehen mit Schmerzen einher: Durch abgeschliffene Knorpelteile wird die empfindliche Gelenk-Innenhaut gereizt, da der Knorpel seine Funktion als Stoßdämpfer und Gleiter zwischen den Gelenken nicht mehr wahrnehmen kann. Das Aufeinanderreiben der Knochen ist dann für die Schmerzen verantwortlich.

Arthrosen (Gelenkverschleiß) entwickeln sich schleichend jedoch nicht unbemerkt. Typischerweise treten Gelenkschmerzen insbesondere nach Ruhephasen auf. Man bemerkt einen plötzlichen, stechenden Schmerz, der bei Bewegung langsam verschwindet. Ursache können einerseits Gelenkentzündungen sein, die chronisch werden. Aber auch Fehlbelastung, Bewegungsmangel und Übergewicht können dem Knorpel Schaden zufügen.

Bei der Arthritis handelt es sich um eine akute Entzündung der Gelenke. Ursache hierfür können Bakterien, Viren oder auch eine rheumatische Erkrankung sein. Was zunächst mit einem oder wenigen Gelenken beginnt, kann im Verlaufe der Erkrankung auf immer mehr Gelenke übergreifen. In diesem Zusammenhang spricht man auch von chronischer Polyarthritis („poly“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „viel“).

Die Arthritis ist also eine akute entzündliche Gelenkerkrankung währenddessen die Arthrose eine chronische degenerative (Verschleiß) Veränderung der Gelenke ist. Arthrosen sind ein „kaltes“ aber oftmals sehr schmerzhaftes Erkrankungsgeschehen, wohingegen die Arthritis als „heiße“ Erkrankung in der Regel mit Schmerz, Wärme, Schwellung und Rötung einhergeht.


Naturmedizinische Behandlung von Gelenkschmerzen
Mit Pascoe-Agil® 240 mg bieten wir ein pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates an. Es enthält die wertvollen Extrakte einer ganz besonderen Heilpflanze: der afrikanischen Teufelskralle. Studien weisen auf deren schmerzstillende und entzündungshemmende Effekte hin. Pascoe-Agil® 240 mg wird zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates angewendet. Es lindert Gelenk-Schmerzen, hemmt Gelenk-Entzündungen, verbessert die Beweglichkeit und schützt den Gelenkknorpel.

 

PASCOE-Agil® 240 mg
Filmtabletten. Wirkstoff: Teufelskrallenwurzel-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Therapie bei Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparates. Hinweis: Bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen. Enthält Lactose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de