Mit Freunden teilen

Wasser im Gewebe – Was tun?

1617: 0

Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe werden als Ödem bezeichnet. Aber: Nicht jedes Ödem ist ein Lymphödem!

Ganz unterschiedliche Gründe können dazu führen, dass ein Ödem entsteht – beispielsweise Herz-, Venen- und Nierenerkrankungen. Solche Ödeme nennt man internistische Ödeme. Ihnen ist gemeinsam, dass sich zwar Flüssigkeit im Gewebe befindet, diese Flüssigkeit jedoch eiweißarm ist. Das hat Konsequenzen für die Therapie, denn eiweißarme Flüssigkeiten können über das venöse System abtransportiert werden, deshalb sind entwässernde, also harntreibende Arzneimittel angezeigt, um Abhilfe zu schaffen.

Lymphödem: eiweißreiches Ödem

Ganz anders sieht das beim Lymphödem aus: Hier haben wir es mit eiweißreicher Flüssigkeit zu tun, die sich im Gewebe ansammelt. Das liegt daran, dass die Ursache für ein Lymphödem immer eine Verletzung oder Störung im Lymphgefäßsystem ist. Die Flüssigkeit im Gewebe entspricht also der Zusammensetzung der Lymphe und diese ist eiweißreich. Eiweißreiche Flüssigkeiten können nicht in die Venen aufgenommen werden, um abtransportiert werden zu können – sie müssen über das Lymphgefäßsystem aufgenommen werden. Es gilt also, das Lymphsystem in seiner Tätigkeit anzuregen und nicht einfach zu „entwässern“, denn durch entwässernde, also harntreibende Mittel wird zwar Flüssigkeit ausgeschieden, die Eiweiße verbleiben jedoch im Gewebe und ziehen immer wieder Flüssigkeit nach, das Problem wird dadurch auf Dauer eher verschärft.

Natürliche Unterstützung bei Lymphödemen

Da Schäden im Lymphsystem der eigentliche Grund für die Entstehung der Schwellung bei einem Lymphödem sind, ist eine Unterstützung des Lymphabflusses sinnvoll. Besonders wichtig ist die Kompression mit Hilfe von individuell angepassten Strümpfen bzw. Bandagen in Kombination mit manueller Lymphdrainage.

Unterstützen kann man diesen Effekt noch mit homöopathischen Lymphmitteln, die als Tropfen, Tabletten und v.a. als Salbe angeboten werden. Lassen Sie sich zu den entsprechenden Produkten von Pascoe Naturmedizin von Ihrem naturheilkundlichen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker beraten.

Natürlich entwässern bei Ödemen

Handelt es sich bei den Schwellungen um Wasser-Ansammlungen im Gewebe, also um eiweißarme Ödeme, dann liegt das Problem meist darin, dass Herz, Venen oder auch die Niere nicht kräftig genug sind, die Flüssigkeit abzutransportieren. In diesen Fällen ist es sinnvoll, die Flüssigkeitsausscheidung anzuregen.

Auch hier bietet die Naturmedizin einiges – zum Beispiel Pascodem® Tropfen. Darin ist die Hauhechel (Ononis spinosa) mit 2 weiteren homöopathischen Wirkstoffen kombiniert und unterstützt so die Ausscheidung der Flüssigkeit.

 

Pascodem®  Tropfen
Homöopathisches Arzneimittel
Mischung. Wirkstoffe: Ononis spinosa Ø, Apis mellifica Dil. D3, Kalium carbonicum Dil D3. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Wasseransammlung im Gewebe (Ödeme). Enthält 62 Vol.-% Alkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de