Mit Freunden teilen

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer hat die schönste Haut im ganzen Land?

341: 0

Anti-Aging: Bedeutung von oxidativem Stress und Vitamin C

Eine weiche, gepflegte Haut gilt als Schönheitsattribut. Neben diesem ästhetischen Aspekt hat die Haut aber auch viele gesundheitliche Funktionen: sie schützt uns, reguliert die Körperwärme, durch sie atmen wir und sie fungiert als Stoffwechsel-, Ausscheidungs- und Sinnesorgan. Vitamin C ist für unseren Organismus ebenfalls lebensnotwendig – ein „essentieller“ Mikronährstoff. Es spielt bei vielen Stoffwechselprozessen als Antioxidans, also Radikalfänger, eine besondere Rolle - auch im Alterungsprozess der Haut.

Was genau passiert, wenn unsere Haut altert?

Der Alterungsprozess der Haut wird von vielen Faktoren beeinflusst. Eine große Rolle spielt dabei die Zellschädigung durch Freie Radikale. Sie können Zellen sogar zerstören, wenn sie nicht neutralisiert werden -  so auch während des Alterungsprozesses der Haut: Freie Radikale führen hier bis zum Zelltod, damit zu Gewebeschädigung und allgemein gesagt zu „Alterung“. Gleichzeitig verliert das Gewebe beim „Altern“ an Elastizität und Geschmeidigkeit und trocknet aus. Konkret verändert sich die Bindegewebsstruktur und die Haut wird dünner – in der Folge kommt es zu einer vermehrten Faltenbildung.

Was ist oxidativer Stress und wie treibt er den Alterungsprozess voran?

Oxidativer Stress ist der Zustand, bei dem im Körper ein Übermaß an freien Radikalen vorherrscht. Die Ursachen sind vielfältig: 

  • dauerhafter Alltagsstress
  • eine Infektion oder Entzündung
  • körpereigene Stoffwechselvorgänge wie Atmung und Immunabwehr
  • erhöhte körperliche bzw. geistige Belastung
  • oder von außen kommende Einflüsse wie Zigarettenrauch, Strahlenbelastung (z.B. UV-Strahlung) oder Medikamente

Das im Körper vorhandene bzw. mit der Nahrung aufgenommene Vitamin C reicht dann nicht mehr aus, um die aggressiven Teilchen und deren schädigende Wirkung auf die Hautzellen auszugleichen. Bleibt oxidativer Stress über einen längeren Zeitraum bestehen, kann es zu einem klinischen Vitamin-C-Mangel kommen.

Was tut Vitamin C für die Haut?

Vitamin C trägt wesentlich dazu bei, die Spannkraft und das jugendliche Aussehen der Haut zu erhalten. In seiner Funktion als Antioxidans neutralisiert es freie Radikale und schützt dadurch die Haut und das Bindegewebe. Außerdem ist es an vielen Prozessen der Hautbildung und Hautregeneration beteiligt: So ist Vitamin C wichtig für die Bildung von Kollagen, einem wesentlichen Grundbaustein von Haut, Knochen, Knorpel, Sehnen, Blutgefäßen und Zähnen.1 Bei einem Mangel an Vitamin C wird nur noch die Hälfte an Kollagen gebildet2 . Zusätzlich verschlechtert sich die Durchblutung und damit die Versorgung der Haut mit Nährstoffen3.

Was kann eine Vitamin-C-Hochdosis Infusion leisten?

Bei einem klinischen Vitamin-C-Mangel reicht es meistens nicht aus, noch mehr Vitamin C über die Nahrung oder durch Vitamin-C-Tabletten aufzunehmen, denn: Die Aufnahme von Vitamin C aus dem Darm ins Blut ist an sogenannte Transporter gebunden, deren Anzahl aber begrenzt ist. Deshalb wird nur ein Teil des oral zugeführten Vitamin C aufgenommen, der Rest wird ungenutzt ausgeschieden. Hier kann der Einsatz von Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen sinnvoll sein. Solche hochdosierten Infusionen helfen, den Mangelzustand zu beheben, da das Vitamin C durch die Infusion direkt ins Blut gelangt und somit sofort verfügbar ist. Das Produkt der Wahl ist Pascorbin®: Es ist die einzig zugelassene Hochdosis-Vitamin-C-Infusion in Deutschland und garantiert so für Qualität und Sicherheit „Made in Germany“. Fragen Sie Ihren naturheilkundlichen Arzt oder Heilparktiker.

Quellen:
1 Institute of Medicine (2000). Dietary Reference Intakes Vitamin C, Vitamin E, Selenium and Carotinoides.National Academy Press, Washington.
2 Tuero, B.B., (2000). “Funciones de la vitamina c en el metabolismo del colageno.” RevCubanaAliment-Nutr, 14(1): p. 46-54.
3 Frikke-Schmidt H. and Lykkesfeldt, J. (2009). Role of marginal vitamin C deficiency in atherogenesis: in vivo models and clinical studies. Basic Clin Pharmacol Toxicol 104(6): 419-433

PASCORBIN®
Wirkstoff: Ascorbinsäure 150 mg pro ml Injektionslösung.
Anwendungsgebiete: zur Therapie von klinischen Vitamin C-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben oder oral substituiert werden können. Methämoglobinämie im Kindesalter. Enthält Natriumhydrogencarbonat. Stand: Dezember 2014
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de