Mit Freunden teilen

PASCOE belegt einen der ersten Plätze bei „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“

292: 0

Der Naturmedizinhersteller aus Gießen belegt Platz vier bei dem bundesweiten Unternehmenswettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“. Vorausgegangen sind bereits drei Auszeichnungen in den Jahren 2012, 2013 und 2014.

Jürgen F. Pascoe, Geschäftsführer, nahm gestern den internationalen Preis in Berlin entgegen. "Wir freuen uns und sind äußerst stolz darauf, dass wir diesen besonderen Preis mit einer so tollen Platzierung gewonnen haben. Ich bedanke mich sehr herzlich bei unseren Mitarbeitern. Denn keine Jury hat über die Mitarbeiterfreundlichkeit von PASCOE entschieden, sondern die Beschäftigten selbst."

Der Auszeichnung "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015" vorausgegangen war eine repräsentative Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von PASCOE zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in das Management, Führungsverhalten, Anerkennung, Identifikation, berufliche Entwicklung, Teamgeist, Work-Life-Balance und Gesundheitsförderung. Zudem wurde in einem "Kultur-Audit" die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit des Unternehmens bewertet.

Anerkennende Führungskultur zahlt sich aus
Besonders hervorgehoben wurde bei der Auszeichnung die inspirierende und anerkennende Führungskultur bei PASCOE. Einen speziellen Schwerpunkt bildet die gemeinsame Strategieentwicklung. Dabei werden regelmäßig alle Mitarbeiter aktiv und hierarchie-übergreifend in den Strategieprozess des Unternehmens einbezogen. Damit ist gleichzeitig der permanente Informationsfluss im Unternehmen sichergestellt.

Mitarbeitergesundheit als Basis
Die Gesundheit der Mitarbeiter liegt PASCOE naturgemäß besonders am Herzen. Mitarbeiter können aus Angeboten wie Massagen am Arbeitsplatz, sportliche Aktivitäten wie Rückentraining oder Yoga und einer naturmedizinischen Beratung ihr individuelles Gesundheitsprogramm zusammenstellen. Auch die regelmäßigen Termine zur Vitamin-C-Hochdosisinfusion werden gerade in den Wintermonaten zur Stärkung der Abwehrkräfte besonders gerne wahrgenommen.

Gesundheit ist Reichtum
Insgesamt nahmen über 600 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen an der aktuellen Benchmark-Untersuchung zur Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur teil und stellten sich einer unabhängigen Prüfung durch das Great Place to Work® Institut.

Annette D. Pascoe, Geschäftsleitung: "Wir sind alle glücklich, jeden Tag mit höchster Motivation und Begeisterung Naturmedizin für Millionen von Menschen herzustellen und in die ganze Welt verteilen zu dürfen. Denn: Gesundheit ist Reichtum! Das berührt alle Menschen weltweit."

Fast 200 Mitarbeiter arbeiten in dem hessischen Familienunternehmen, das bereits seit 120 Jahren auf dem Feld der Naturmedizin tätig ist. PASCOE stellt rund 200 naturmedizinische Arzneimittel her. Dazu zählen auch hochdosierte Vitaminpräparate, z. B. das hochdosierte Vitamin C (Pascorbin®) u. a. für den Einsatz bei Vitamin-C-Mangel. Das international tätige Unternehmen beliefert Kunden in der ganzen Welt und hat Niederlassungen in Wien und Toronto.

PASCORBIN®
Wirkstoff: Ascorbinsäure 150 mg/ml Injektionslösung. Zusammensetzung: 1 Ampulle (5 ml) enthält: Wirkstoff: Ascorbinsäure 750 mg. 1 Injektionsflasche (50 ml) enthält: Wirkstoff: Ascorbinsäure 7,5 g. Sonstige Bestandteile: Natriumhydrogencarbonat, Wasser für Injektionszwecke. Enthält Natriumhydrogencarbonat. Anwendungsgebiete: Zur Therapie von klinischen Vitamin-C-Mangelzuständen, die ernährungsmäßig nicht behoben oder oral substituiert werden können. Methämoglobinämie im Kindesalter. Gegenanzeigen: Oxalat-Urolithiasis und Eisenspeichererkrankungen (Thalassämie, Hämochromatose, sideroblastische Anämie). Bei Kindern unter 12 Jahren soll eine i.v.-Gabe von 5-7 mg Ascorbinsäure/kg KG pro Tag nicht überschritten werden. Im Rahmen der Therapie der Methämoglobinämie im Kindesalter sollte eine Menge von 100 mg Ascorbinsäure/kg KG täglich nicht überschritten werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit soll eine Menge von 100 bis 500 mg Ascorbinsäure täglich nicht überschritten werden. Konservierungsmittelfrei, nur zur einmaligen Entnahme und sofortigen Anwendung! Nicht verbrauchte Reste sind zu verwerfen. Nebenwirkungen: Sehr selten wurden Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Atembeschwerden, allergische Hautreaktionen) beobachtet. In Einzelfällen können kurzfristig Kreislaufstörungen (z.B. Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen) auftreten. Bei akuten Infekten wurden in sehr seltenen Fällen Reaktionen wie Schüttelfrost und Temperaturanstieg beobachtet. Bitte beachten Sie bei allen invasiven Eingriffen die Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Institutes. Stand: Januar 2014
PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de