Mit Freunden teilen

Hinter der Depression steckt geheimnisvolle Logik

273: 0

Aktuelle rheingold-Studie im Auftrag von Pascoe Naturmedizin bringt Licht ins Dunkel der Depression und eine verborgene Struktur ans Tageslicht. Lernen Sie eine neue Sichtweise von Depression kennen.

Tiefenpsychologie deckt unbewusste Struktur auf
Nur ein wenig Glück reicht nicht, es muss immer schneller, höher und weiter gehen - und glücklicher natürlich auch. Außerdem kann jeder alles schaffen, so die Versprechen, unserer derzeitigen Kultur. Passt da Depression dazu? Jeder soll seines Glückes Schmied sein, aber geht das überhaupt mit unendlicher Traurigkeit und dem Gefühl von Lahmgelegt-Sein? Ein Widerspruch.

Eine aktuelle Studie des rheingold-Institutes in Köln bringt Licht in die Dunkelheit und versucht, diesen scheinbaren Widerspruch aufzulösen. Mit zweistündigen Tiefeninterviews lösten die Befrager eine Welle an Erzählungen aus, die die Interviewer regelrecht überflutete. Entstanden sind erstaunliche Erkenntnisse zu depressiven Verstimmungen, die weit über eine biologistisch-genetische oder medizinisch-chemische Betrachtung hinausgehen.

Initialzündung für einen offeneren Umgang mit Depression?
Am Beispiel des ehemaligen Nationaltorwarts Robert Enke sehen wir, wie sonderbar unsere Kultur mit seelischem Ungleichgewicht umgeht: Es findet eine seltsame Schein-Offenlegung des Themas Depression statt. Eine überwältigende Trauerfeier bringt tausende von Menschen zusammen, wird aber nicht zur Initialzündung für einen offeneren, menschlicheren Umgang - im Gegenteil: Ein Mantel des Schweigens legt sich seitdem über Depressionen. Wie in einer geheimen Übereinkunft unserer Kultur darf Depression zwar benannt werden, aber woher sie kommt, darüber wird zugleich geschwiegen.

Gefühle werden nicht bewusst verheimlicht
Wer depressiv ist, verschweigt seine Gefühle nicht bewusst. Oft versteht man selbst nicht, warum man traurig oder antriebslos ist - vor allem, wenn es eigentlich keinen wirklichen Anlass gibt. Kann man dagegen einen schweren Schicksalsschlag als Grund für depressive Verstimmungen genannt werden, wird die Krankheit auch vom Umfeld leichter akzeptiert. Das bedeutet für Depressive ein schlimmes Signal: Wer kein tragisches Ereignis beklagen muss, hat in diesem Verständnis auch kein Recht, depressiv zu sein und wird zum Schweigen verurteilt.

Tarnt sich Depression als Burnout?
Im Gegensatz dazu ist Burnout in unserer Kultur ein fast schon allgemein akzeptiertes Symptom: Wer sich innerlich getrieben fühlt, zeigt Aktivsein und Leistungswillen. Berichten Betroffene also davon, schlecht zu schlafen, unruhig oder ausgebrannt zu sein muss immer sensibel nachgeforscht werden, ob nicht unbewusst eine Depression mit der Selbstdiagnose Burnout verschleiert wird.

Depression fügt sich perfekt in unsere Leistungskultur
Die Analyse der Interviews löst den gefühlten Widerspruch zw. Glücksstreben und Alles-Schaffen-Können auf der einen und Depression auf der anderen Seite auf. Depressionen machen es den Betroffenen überhaupt erst möglich, trotz Erfahrungen des Scheiterns ihre Ansprüche und das unendliche Machbarkeitsideal beizubehalten. Dafür zahlen Sie einen hohen Preis: Isolation und inneres Getrieben-Seins. Eine solche Sichtweise von Depression hat es in dieser Form noch nicht gegeben.

Empathie und Pflanzenkraft öffnen Türen
Betroffene wünschen sich, dass ihre Gefühle nicht dauerhaft chemisch-synthetisch gesteuert werden, sondern dass ihre natürliche Empfindungswelt wiederhergestellt wird. Zum Leben gehören Weinen und Lachen - und genau das wollen Menschen wieder erfahren. Altbewährte Heilpflanzen wie Passionsblume, Johanniskraut und Baldrian in Neurapas® balance können Licht ins Dunkel bringen und Betroffene dabei unterstützen, zurück in die Balance zu kommen.

NEURAPAS® balance
Filmtabletten. Wirkstoffe: Johanniskraut-Trockenextrakt, Baldrianwurzel-Trockenextrakt, Passionsblumenkraut-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete: Leichte vorübergehende depressive Störungen mit nervöser Unruhe. Enthält Glucose und Lactose. Stand: Juni 2014. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de