Wählen Sie Ihre Sprache und Region
Mit Freunden teilen

Gerade zu Beginn des Jahres stellen sich viele Menschen die Frage: Richtig abnehmen, aber wie?

1668: 0

Abnehmen: Mit basischen Bicarbonaten geht´s noch besser!

Gesund abzunehmen, ohne dem Körper dabei zu schaden und den gefürchteten Jojo-Effekt zu vermeiden ist gar nicht so einfach. Die gute Nachricht: Es ist durchaus machbar, wenn man einen wichtigen aber oft unterschätzten Punkt beachtet.

Low carb & Co: Die Qual der Wahl bei Diäten

Abnehmwillige finden mittlerweile eine Palette an Diäten vor, die alle dasselbe versprechen: In kurzer Zeit viel Gewicht zu verlieren. Die Bandbreite reicht von Low-Carb über Trennkost, „Schlank im Schlaf“ bis zur Paleo-Ernährung. Diese Diäten haben oftmals eines gemein: Im Speiseplan überwiegen eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Wurst und Milchprodukte sowie Gemüse. Auf vermeintliche Dickmacher wie Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln und Obst (Fruchtzucker) wird möglichst verzichtet, da sie reich an Kohlenhydraten sind. In der Folge schmelzen die Fettpolster, weil unser Körper Energie braucht, damit Organe und Stoffwechsel richtig funktionieren. Normalerweise holt sich der Körper die Energie aus den leichter zu verwertenden Kohlenhydraten. Da diese nun fehlen werden körpereigene Fettreserven zur Energiegewinnung genutzt. Das funktioniert – hat aber auch einen entscheidenden Nachteil.

Ernährung und Säure-Basen-Haushalt gehören zusammen

Eiweißreiche, kohlenhydratarme Ernährung belastet den Säure-Basen-Haushalt doppelt: säurebildende Lebensmittel und saure Ketonkörper, die beim Abbau der Fette in der Leber entstehen führen zu einer Übersäuerung des Körpers, der sogenannten „latenten Azidose“. Sie kann den gesamten Stoffwechsel und damit gegebenenfalls auch den weiteren Fettabbau negativ beeinflussen.

Gesund abnehmen mit Bicarbonaten

Um eine Übersäuerung des Körpers mit ihren gefürchteten langfristigen Folgen Knochen- und Muskelabbau zu vermeiden, sollte die zusätzliche Säureproduktion durch ausreichend Gemüse und Salat basisch kompensiert werden. Kann das durch die Nahrung allein nicht gewährleistet werden, ist es sinnvoll, basische Nahrungsergänzungsmittel aus Bicarbonaten mit Zink zu nutzen (Basentabs pH-balance Pascoe®).

Jojo-Effekt vermeiden

Dauerhaft die Ernährung umzustellen und den Säure-Basen-Haushalts mit basischen Bicarbonaten plus Zink unterstützen: So kann das Wunschgewicht gesund gehalten werden und der Körper wird nachhaltig bei seinen Aufgaben unterstützt werden.

Testen Sie sich jetzt gleich selbst: Basentabs pH-balance Pascoe® gibt es rezeptfrei in der Apotheke – als praktische Tabletten oder in Pulverform zum Einrühren in Shakes oder Getränke. Gratis dazu: 21 pH-Teststreifen für den Selbsttest.


Basentabs pH-balance Pascoe®
Nahrungsergänzungsmittel
Mit Zink zur Unterstützung des Säure-Basen-Haushalts
Verzehrsempfehlung: 3-mal täglich 2-3 Tabletten zu oder nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit unzerkaut schlucken. Hinweise: Für Schwangere und Stillende geeignet. Nicht für Kinder unter 4 Jahren geeignet. Frei von Lactose, Gluten und Zucker, Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen. Die angegebene, empfohlene tägliche Verzehrsmenge nicht überschreiten. Das Produkt soll nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden.

Pascoe Vital GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de