Mit Freunden teilen

Allergie-Alarm: auch an Vitamin C denken!

294: 0

Forschungsergebnisse der Uni Erlangen zeigen, dass Vitamin-C-Infusionen den Histamin-Spiegel bei Allergikern senken – ohne zu ermüden.

Immer mehr Menschen leiden immer stärker unter Allergien. Während Pollen-Allergiker früher 4-6 Wochen während der Blüte-Zeit Beschwerden hatten, sind es heute oft nur wenige Wochen im Jahr, in denen sie nicht auf irgendwelche Pollen allergisch reagieren. Ein großes Problem dabei: Unbehandelter Heuschnupfen führt immer öfter zu allergischem Bronchial-Asthma.

Ursache für die spürbaren Beschwerden bei Allergien sind große Mengen des Entzündungs-Botenstoffes Histamin den unser Körper ins Blut ausschüttet. Histamin ist für Juckreiz, Rötung, Schleimhaut-Schwellung, Nase-Laufen und andere Allergie-Symptome verantwortlich. Die meisten Anti-Allergie-Arzneimittel wirken, indem sie erhöhte Histamin-Spiegel senken. Der Nachteil dieser Medikamente ist, dass sie oft müde machen und die Abwehrkräfte hemmen.

Effektive und verträgliche Therapien sind daher ein wichtiges Forschungsziel.

Hochdosierte Vitamin-C-Infusionen senken Histamin
Das stellten Forscher der Erlangener Universität kürzlich fest. Die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Martin Raithel untersuchte die Histamin-Konzentration im Blut von Patienten vor und nach der Infusion mit 7,5 g Vitamin C.

Das Ergebnis: Es kam zu einer Histamin-Reduktion um fast 50 % bei Allergikern und das, ohne das Immunsystem zu unterdrücken und ohne zu ermüden.

Mit 7,5 g Vitamin C wird dem Körper fast die 100-fache Menge des Vitamin C zugeführt, was normalerweise täglich über die Nahrung aufgenommen werden kann. Die für die effektive Histamin-Senkung notwendigen Blut-Konzentrationen können nur durch Infusionen erreicht werden.

Sprechen Sie Ihren naturheilkundlich orientierten Arzt oder Heilpraktiker auf die Vitamin-C-Hochdosis-Therapie an.

Wenn Sie niemanden kennen, der diese Therapie-Form durchführt, kann die Arzt- bzw. Heilpraktiker-Suche auf www.pascoe.de hilfreich für Sie sein.