Wählen Sie Ihre Sprache und Region
Mit Freunden teilen

11 Tipps, wie Sie gute Vorsätze auch wirklich in die Tat umsetzen

1663: 0

Im neuen Jahr wird alles anders

Pläne für das neue Jahr
Unzählige Menschen verabschieden das alte Jahr mit guten Vorsätzen. Sie möchten sich im neuen Jahr weniger stressen, aber dafür mehr bewegen, weniger rauchen, mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen oder sich gesünder ernähren. Doch meist hält die anfängliche Entschlossenheit nicht lange an. Die guten Absichten werden immer weiter aufgeweicht und vor sich hergeschoben und am Ende still und heimlich ganz aufgegeben. Das muss nicht sein!

Wir geben 11 Tipps, wie Sie gute Vorsätze auch wirklich in die Tat umsetzen:
1. Möglichst klare Ziele

Schwammige Ziele wie „weniger rauchen“ oder „ein paar Kilo abnehmen“ lassen sich schlecht erreichen. Die Erfolgsaussichten steigen, wenn man konkret benennt, wohin der Weg gehen soll: „Ich möchte 2-mal in der Woche einen vegetarischen Tag einlegen“ oder „ich möchte in den ersten 6 Monaten des neuen Jahres 5 Kilo abnehmen“.

2. In die Zukunft träumen
Stellen Sie sich genau vor, wie die Umsetzung des Vorsatzes Ihr Leben verändern wird („Wie werde ich mit 10 Kilo weniger aussehen?“, „Wie wird mein Leben als Nichtraucher sein?“). Kraft durch positive Gefühle schöpft man aus klaren Vorstellungen.

3. Kleine Ziele anpeilen
Es muss nicht immer gleich der große Wurf sein: Überfordern Sie sich nicht selbst mit überhöhten Zielen. Besser ist, wenige anspruchsvolle aber realistisch erreichbare Ziele festzulegen (z.B. auf den Aufzug zu verzichten und die Treppe zu benutzen).

4. In Meilensteinen planen
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut: Besser als direkt auf das Endziel zu schielen ist, sich Zwischenziele zu setzen. Diese Meilensteine sind leichter erreichbar und jeder von ihnen gibt zusätzliche Motivation für das große Ziel. Um sich mehr zu bewegen reichen zu Beginn wenige Minuten pro Trainingseinheit aus. Sind sie erreicht, kann man die Latte höher setzen.

5. Ziele aufschreiben
Wenn Ziele nicht nur im Kopf herumschwirren und sich bei Bedarf verändern können, sollten Sie Ihre Vorsätze einfach aufschreiben und an einem sinnvollen Ort aufhängen. Wer weniger essen will, um abzunehmen, könnte sich den Zettel z.B. an den Kühlschrank hängen („Denk dran, keine Schokolade!“).

6. Optimismus hilft
Der Glaube kann Berge versetzen – auch der Glaube an sich selbst. Wer überzeugt ist, etwas schaffen zu können, wird in der Regel deutlich erfolgreicher sein („Wir schaffen das.“).

7. Rückschläge einplanen
Legen Sie sich einen „Notfallplan“ zurecht, der greift, wenn es mal einen Rückschlag wie eine Fressattacke geben sollte (z.B. eine zusätzliche kleine Sporteinheit). Ein kleiner Rückschlag ist nicht das Ende auf dem Weg zum Ziel, sondern nur ein kleiner Umweg.

8. Gemeinsam geht´s oft einfacher
Wer anderen über seine Vorsätze berichtet, verpflichtet sich damit stärker – man will ja schließlich nicht als derjenige dastehen, der es nicht geschafft hat. Verbündete können aber auch auf dem Weg zum Ziel helfen: gemeinsam abnehmen, gemeinsam Sport machen und sich gegenseitig unterstützen (Abnehmgruppe, Sportgruppe usw.). Kleine und große Erfolge zusammen mit anderen feiern ist zudem viel schöner und kleine Rückschläge lassen sich gemeinsam besser wegstecken.

9. Kleine Zwischenerfolge belohnen
Belohnen Sie sich, wenn Sie kleinere Ziele erreicht haben! Das schafft zusätzliche Motivation, den Weg weiterzugehen. Wenn man einen festgelegten Zeitraum lang beispielsweise nicht geraucht hat, kann man sich mit dem gesparten Geld etwas gönnen.

10. Perspektive ändern
Etwas nicht mehr zu tun, sei es zu rauchen oder bei Frust oder Langeweile zu essen darf kein Verlust für Sie sein. Im Gegenteil: Machen Sie sich klar, was Sie dadurch gewinnen (mehr Gesundheit, schlankere oder sportlichere Figur, gespartes Geld usw.) und nicht verlieren.

11. Entspannt bleiben
Um im Hinblick auf gute Vorsätze entspannt zu bleiben, kann Sie die natürliche Kraft der Passionsblume in Pascoflair® unterstützen, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Druck zu groß wird.

Mehr zur Passionsblume und zu Pascoflair® finden Sie im aktuellen Flyer.

Das waren die Top 10 der guten Vorsätze für das Jahr 2016*

1. Stress vermeiden oder abbauen (62 Prozent)
2. Mehr Zeit für Familie /Freunde (61 Prozent)
3. Mehr bewegen/Sport (59 Prozent)
4. Mehr Zeit für sich selbst (51 Prozent)
5. Gesünder ernähren (51 Prozent)
6. Abnehmen (35 Prozent)
7. Sparsamer sein (31 Prozent)
8. Weniger fernsehen (18 Prozent)
9. Weniger Handy, Computer, Internet (16 Prozent)
10. Weniger Alkohol (14 Prozent)

„Rauchen aufgeben“ landete mit 10 Prozent nicht mehr unter den ersten 10.

 *https://www.dak.de/dak/download/Pressemeldung_Gute_Vorsaetze-1740644.pdf (abgerufen am 4.11.16)

Pascoflair®
Pflanzliches Arzneimittel

Überzogene Tabletten. Wirkstoff: Passionsblumenkraut-Trockenextrakt
Anwendungsgebiete:
Bei nervösen Unruhezuständen. Enthält Sucrose und Glucose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de