Mit Freunden teilen

Wenn veränderte Essgewohnheiten zu Verstopfung führen

2358: 0

Von leichter Sommerkost in Richtung „zu schwer, zu viel, zu üppig“

Während der Sommer bei vielen der Ernährungsplan geprägt war durch Salate, leichte Saucen, frisches Gemüse, Fisch oder Meeresfrüchte kommt der Herbst oft mit deftigen Speisen, schweren Fleischgerichten, Eintöpfen und schokoladigen Nachspeisen daher. Hinzu kommt, dass durch die sinkenden Temperaturen häufiger auch weniger getrunken wird als im Sommer und auch die Bewegung hinkt hinterher: Konnte man sich im Sommer noch zu Joggen oder regelmäßigem Schwimmen aufraffen lockt bei nasskaltem Wetter eher die gemütliche Couch. Alles in Allem keine guten Aussichten für unsere Verdauung, denn Verstopfung droht.

Kurzfristig Abhilfe schaffen bei Verstopfungen – mit der Kraft der Natur

Kurzfristig Abhilfe schaffen können pflanzliche Abführmittel wie Legapas® Tropfen. Die pflanzlichen Tropfen mit dem natürlichen Fluidextrakt aus Cascararinde fördern die Darmentleerung: Es kommt zu einer Volumenzunahme des Darminhaltes, Verstärkung des Fülldrucks, einer Anregung zur Entleerung sowie einer Anregung der Darmmuskelbeweglichkeit, der sogenannten Darm-Peristaltik.

Wichtig: Auch pflanzliche Abführmittel sind nicht für den Dauergebrauch bestimmt – Legapas® Tropfen sollten daher nicht länger als 1-2 Wochen am Stück eingenommen werden, sondern kurzfristig im Verstopfungsfalle Erleichterung verschaffen.

Sie erhalten Legapas® Tropfen rezeptfrei in der Apotheke: 20 ml-Packung (PZN 01516668) oder 45 ml-Packung (PZN 01516674).

Legapas® ist außerdem auch als Tablette erhältlich – ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke zu erwerben!

Legapas® Tropfen
Wirkstoff: Cascararinde-Fluidextrakt. Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung. Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Enthält 23 Vol.-% Alkohol.

Legapas® Tabletten
Wirkstoff: Cascararinden-Trockenextrakt. Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung. Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.