Mit Freunden teilen

Urtinkturen: Homöopathisch, aber hoch konzentriert

2217: 0

Geballte Wirkstoffkonzentration am Beispiel der Pascoleucyn®-Tropfen

Ein etwas seltsam anmutendes Symbol, das sicherlich schon dem einen oder anderen auf einer Arzneimittel-Verpackung aufgefallen sein dürfte: „ø“. Dies ist das Zeichen für eine sogenannte homöopathische Urtinktur, das hinter dem Wirkstoff steht. Als Urtinkturen bezeichnet man in der Homöopathie die Ausgangsstoffe der Pflanzen bzw. sonstiger Wirkstoffe, bevor sie nach den Regeln der Homöopathie potenziert werden. Sie enthalten demnach die vollen Wirkstoffkonzentrationen, beispielsweise aus Heilpflanzen wie Echinacea.

Urtinkturen bei Pascoe Naturmedizin

In den homöopathischen Arzneimitteln bei Pascoe Naturmedizin kommen zum absolut überwiegenden Teil niedrige Potenzen von D2 bis D6 zum Einsatz – und zusätzlich häufig auch noch pflanzliche Urtinkturen. Ein gutes Beispiel sind unsere Pascoleucyn® Tropfen bei Erkältungskrankheiten. Das Besondere an den Pascoleucyn® Tropfen ist, dass sie gleich drei solcher Urtinkturen enthalten, nämlich die von Echinacea (Sonnenhut), Eupatorium perfoliatum (Wasserhanf) und Baptisia (Wilder Indigo). Seit über 40 Jahren bewähren sich die Tropfen bei Erkältungskrankheiten aller Art. Sie sind laktosefrei, glutenfrei sowie zuckerfrei und ab dem Säuglingsalter (nach Absprache mit dem Arzt) geeignet.

Erkältungen in Frühling und Herbst

Die Erfahrung zeigt, dass Erkältungen keineswegs auf die kälteren Monate von Herbst und Winter beschränkt sind, sondern dass die fälschlicherweise oft als Sommergrippe bezeichneten Beschwerden auch in Frühling und Sommer auftreten. Schuld sind zum einen die oftmals stark wechselhaften Temperaturen, die zu Unterkühlung oder falschem Heizen inklusive trockener Raumluft führen, zum anderen die Klimaanlagen und Ventilatoren, dank derer man sich gern auch bei hochsommerlichen Temperaturen Halsschmerzen & Co. einfängt. Pascoleucyn®-Tropfen in der Hausapotheke vorrätig zu halten, ist also auch in Frühling und Sommer eine gute Idee, um im Fall der Fälle vorbereitet zu sein.

Nomen est Omen

Wie bei den meisten Pascoe-Arzneimitteln ist auch bei Pascoleucyn® Tropfen der Name Programm: der Namensbestandteil „leucyn“ weist auf die Leukozyten hin, also die weißen Blutkörperchen, die bei Erkältungskrankheiten als Abwehrzellen des Immunsystems fungieren – und mit dem Sonnenhut Echinacea ist eine typische Heilpflanze fürs Immunsystem in die Pascoleucyn-®Tropfen mit eingearbeitet.

Pascoleucyn® Tropfen

Homöopathisches Arzneimittel. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten. Enthält 65 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen