Mit Freunden teilen

„Toxische Leberschäden“ – was ist das?

2360: 0

Unsere Leber ist vielfältigen Einflüssen ausgesetzt

Gerade bei Arzneimitteln für die Leber ist häufig von einer Anwendung bei „toxischen Leberschäden“ die Rede – aber was genau soll das eigentlich sein? „Toxisch“ ist eine stoffliche Eigenschaft und bedeutet in diesem Fall schlicht „durch Gift verursacht“, ein „Toxin“ ist folgerichtig ein Gift. Dabei muss es sich aber keineswegs um so bekannte Gifte wie Strychnin oder Arsen handeln, ganz im Gegenteil.

Alkohol als Lebertoxin

Denkt man an Lebergift kommt einem unwillkürlich Alkohol in den Sinn – zu Recht, denn Alkohol kann die Leber immens schädigen. Wie passiert das? Zunächst einmal ist es so, dass die Leber als eines der zentralen Stoffwechselorgane des Körpers nahezu alles umwandelt, was in den Körper gelangt – so auch Alkohol. Allerdings ist die Leber nur in der Lage, eine gewisse Menge zeitnah abzubauen. Währenddessen verrichtet das Nervengift seine zerstörerische Arbeit an Gehirn, Herz und eben auch der Leber. 

Fettleber, alkoholbedingte Hepatitis und Leberzirrhose

Bei viel Alkohol wird auch die gesündeste Leber irgendwann überfordert: die normale Leberfunktion wird eingeschränkt, Leberzellen sterben ab und können sich immer schlechter regenerieren. In der Folge kommt es zur Einlagerung von Fett in der Leber, die sogenannte „alkoholische Fettleber“. Später kann sich bei weiterem Genuss die Leber entzünden, man spricht dann von einer alkoholbedingten Hepatitis. Chronische Entzündungen der Leber führen dann weiterhin zu einem akuten Leberversagen oder aber der berüchtigten Leberzirrhose.

Naturmedizin bei toxischen Leberschäden

Hepar-Pasc® ist ein pflanzliches Arzneimittel aus dem Extrakt der Mariendistel. Es dient zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und den erwähnten toxischen, also durch Gifte verursachten Leberschäden. Das natürliche Arzneimittel mit dem Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten regt die Regenerationsfähigkeit der Leberzellen an und schützt die Leberzellen vor der Wirkung von Giftstoffen. Verzicht auf übermäßig viel Alkohol hilft der Leber, ihre Entgiftungsaufgabe besser zu bewältigen. Eine starke Leber ist somit die beste Vorbeugung gegen Leberschäden.

Hepar-Pasc®
Filmtabletten. Wirkstoff: Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt. Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Enthält Laktose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen.

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.