Mit Freunden teilen

Sommerhitze: Blutdruckpatienten aufgepasst!

1774: 0

Hohe Temperaturen erweitern die Gefäße und der Blutdruck sinkt

Der Sommer erreicht seinen Höhepunkt, im Gepäck hat er Hitze und Luftdruckschwankungen. Beides kann Blutdruck-Patienten zu schaffen machen. Die Deutsche Hochdruckliga empfiehlt Betroffenen daher, den Blutdruck täglich zu kontrollieren und ausreichend zu trinken. Schon Temperaturen von über 25 Grad Celsius können bei Menschen mit Bluthochdruck oder einer Herzerkrankung zum Problem werden: Durch die hohen Temperaturen erweitern sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt. Zudem verstärken blutdrucksenkende Medikamente die Wirkung auf den Kreislauf: Schwindel, Übelkeit und Herz-Kreislaufprobleme können die Folge sein. Darüber hinaus erhöhen starke Temperaturschwankungen die Herzinfarktgefahr.

Auch starke Temperaturschwankungen sind eine Herausforderung für Herz und Kreislauf

Steigen die Außentemperaturen von einem auf den nächsten Tag um mehr als fünf Grad, wächst die Herzinfarktgefahr für Menschen mit Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen um rund 60 Prozent, denn durch die plötzliche Hitze drohen Herzrhythmusstörungen. Auch stark abfallende Temperaturen oder starke Luftdruckschwankungen erhöhen das Risiko.

„Sinkt bei länger anhaltenden Temperaturen über 25 Grad der systolische Blutdruckwert dauerhaft auf 110 mmHg oder sogar darunter, sollten Betroffene ihren Arzt aufsuchen“, rät Universitätsprofessor Dr. med. Hans-Georg Predel, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hochdruckliga. Es könnte sein, dass dann die Dosis der Blutdrucksenker reduziert werden muss. Hält die Hitze jedoch nur ein paar Tage an, müssen die Medikamente meistens nicht angepasst werden.

Allerdings sollte man als Betroffener täglich den Blutdruck kontrollieren, um Veränderungen rechtzeitig feststellen zu können und gegebenenfalls eingreifen zu können.

Weitere Informationen zu Bluthochdruck sowie eine naturmedizinische, unterstützende Behandlungsoption finden Sie im Anwendungsbereich auf den Seiten zum Thema Bluthochdruck

Quelle: https://www.hochdruckliga.de/pressemeldung/items/243.html, Pressemitteilung Deutsche Hochdruckliga vom 31.07.2013