Mit Freunden teilen

Schwanger und erkältet – was nun?

1791: 0

Was kann der werdenden Mutter helfen, ohne dabei dem Kind zu schaden?

Wenn Frauen während der Schwangerschaft erkältet sind, gilt die größte Sorge zunächst dem Kind. Oft stellt sich dabei die Frage: Welche Arzneimittel kann ich einnehmen, die einerseits mir selbst helfen, andererseits auch dem ungeborenen Kind nicht schaden?

Viele gängige Medikamente, darunter auch pflanzliche Arzneimittel sind tabu, weil Schäden für das Kind aber auch frühzeitige Wehen nicht auszuschließen sind. Trotzdem ist eine schnelle Gesundung der werdenden Mutter – auch im Interesse des Kindes – erstrebenswert.

Was also tun?

Als oberstes Gebot gilt: Gerade in der Schwangerschaft ist Selbstmedikation grundsätzlich nicht empfehlenswert. Lassen Sie sich immer von Ihrem Arzt, Apotheker, Ihrer Hebamme oder in der Apotheke beraten, ob die Medikamente oder Hausmittel, die Sie anwenden wollen, auch wirklich für Schwangere geeignet sind. Das trifft auch auf bewährte Hausmittel zu, wie Schwitzkuren mit Fiebertees, aber auch auf Kräuter wie Salbei und Thuja in Form von ätherischen Ölen. Für Frauen, die nicht schwanger sind, sind sie oft ein wahrer Segen, für Schwangere hingegen ungeeignet.

Arzneimittel nur mit vorheriger Rücksprache einnehmen

Es gibt allerdings eine ganze Reihe homöopathischer Erkältungsmittel, die auch von Schwangeren angewendet werden können. Für alle genannten Mittel gilt aber: Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollten diese Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.

  • Für Erkältungskrankheiten mit Beschwerden im Halsbereich eignen sich beispielsweise Lymphdiaral® Halstabletten.
  • Lymphdiaral® Basistropfen SL unterstützen die Behandlung von Erkältungskrankheiten, indem sie das Lymphsystem unterstützen, welches für eine optimale Abwehrfunktion unerlässlich ist.
  • Lymphknotenschwellungen z. B. im Halsbereich können mit Lymphdiaral® sensitiv Salbe N behandelt werden, indem sie den geschwollenen Bereich mit der Salbe ganz sanft kreisend einreiben.
  • Bei Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen ist Salzwasser hilfreich – zum Inhalieren (Dampfbad). Homöopathisch haben sich Sinupas® Tropfen bewährt.

Die genannten Arzneimittel erhalten Sie in Ihrer Apotheke. Ihr Apotheker, Arzt oder Heilpraktiker berät Sie gern, ob die Mittel für Sie passend sind.

Sinupas®
Homöopathisches Arzneimittel. Mischung. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen, insbesondere in Verbindung mit Bronchitis. Enthält 48 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Lymphdiaral® Basistropfen SL
Homöopathisches Arzneimittel. Mischung. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung von Infekten der oberen Atemwege, insbesondere mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält 39 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Lymphdiaral® Halstabletten
Homöopathisches Arzneimittel. Tabletten. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Neigung zu Infekten im Hals-Nasen-Rachenbereich mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Lymphdiaral® sensitiv Salbe N
Homöopathisches Arzneimittel. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung des lokalen Lymphsystems bei Infekten des Hals-Nasen-Rachenraumes. Enthält Cetylstearylalkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de