Von

Mineralstoff des Lebens: Magnesium

2405: 0

Was tut es, wo ist es enthalten, wer braucht es?

Magnesium ist eines der zehn häufigsten Elemente der Erdkruste. Für Mensch und Tier ist der Mineralstoff lebenswichtig, kann aber nicht selbst vom Körper hergestellt werden. Folglich müssen wir Magnesium über die Nahrung aufnehmen.

Namensgebend für das Magnesium war Magnes, eine Gestalt aus der griechischen Mythologie. 1808 gelang es Sir Humphry Davy reines Magnesium aus Magnesiumoxid herzustellen. Zunächst taufte er das neue Metall auf den Namen Magnium, wobei sich in der Folge Magnesium als Begriff für das Element durchsetzte.

Rund 25 g sind im menschlichen Körper gespeichert: Etwa 60 % davon in den Knochen, 30 % in den Muskeln und nur etwa 1 % in Blut und Gewebe-Flüssigkeit. An erstaunlichen 300 Enzym-Reaktionen in unserem Körper ist Magnesium beteiligt – ein Mangel hätte also zahlreiche Auswirkungen.

Welche Aufgaben und Wirkungen hat Magnesium im menschlichen Körper?*

Viele Stoffwechselprozesse sind Magnesium-abhängig, denn der Mineralstoff aktiviert diverse Enzyme. Diese werden benötigt, um den Körperzellen Energie bereitzustellen, für Zellteilung und Enzymproduktion sowie körpereigene Botenstoffe. Auch für die Mineralisierung der Knochen, die Muskelaktivität und die Informationsübertragung zwischen Nerven und Muskulatur ist Magnesium außerordentlich wichtig. Magnesium entspannt die Muskeln, verringert geistige Müdigkeit und körperliche Ermüdung, trägt zum Erhalt der Knochengesundheit bei, erhält Herz und Muskeln leistungsfähig, ist gut für die Nervenfunktion und unterstützt den Stoffwechsel. Zudem ist der Mineralstoff wichtig fürs Elektrolytgleichgewicht, Eiweißsynthese, Zähne und vieles weitere mehr.

Wieviel Magnesium braucht der Mensch – und wer benötigt wieviel?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt zwischen 300 mg und 400 mg pro Tag, um einem Mangel vorzubeugen. Männer benötigen allerdings mehr als Frauen, Jugendliche mehr als ältere Menschen. Ein erhöhter Bedarf entsteht beim Sport, in stressigen Phasen, bei Erkrankungen wie Diabetes, Durchfall oder chronischen Darmentzündungen, in der Schwangerschaft, bei der Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Abführmittel, Kortikoide, Diuretika) oder auch bei Diäten.

Worin ist Magnesium enthalten?

In sämtlichen Lebensmitteln und im Trinkwasser ist Magnesium enthalten, allerdings in sehr unterschiedlichen Mengen. Besonders reich sind magnesiumreiche Mineralwässer, Vollkornprodukte wie Weizenkleie, Kürbiskerne, Cashewnüsse, Bananen und Zartbitterschokolade.

Magnesium als Nahrungsergänzung

Wird über die Ernährung nicht ausreichend aufgenommen, können Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium den Bedarf ergänzend decken. Magnesium ist darin allerdings immer als Verbindung enthalten, beispielsweise in Form von Magnesiumcarbonat. Unter den Pascoe-Produkten sind die Basentabs pH-balance Pascoe ein Magnesium-Lieferant.

Sie erhalten die Pascoe Basentabs in der Apotheke und auch online.

 * Magnesium trägt bei zum/zur …

  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung
  • Elektrolytgleichgewicht
  • normalen Energiestoffwechsel
  • normalen Funktion des Nervensystems
  • normalen Muskelfunktion
  • normalen Eiweißsynthese
  • normalen Funktion der Psyche
  • Erhaltung normaler Knochen
  • Erhaltung normaler Zähne

Magnesium hat außerdem eine wichtige Funktion bei der Zellteilung

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.