Von Thomas Kammler

Magensaft – was ist das?

2800: 0

Und was muss man zu Basenprodukten und Magensäure wissen?

Pascoe Basenprodukte

Über Magensaft bzw. Magensäure wird meistens eher in einem negativen Zusammenhang gesprochen, z.B. wenn Sodbrennen durch zu viel Magensäure entsteht, die dann in der Speiseröhre aufsteigt. Dies hat seinen Niederschlag beispielweise in der Redewendung „Das stößt mir sauer auf“ gefunden. Aber der Magensaft hat erstaunlich viele positive Eigenschaften und ist für unseren Körper unerlässlich!

Magensaft = Magensäure

Der Magensaft wird von der Magenschleimhaut gebildet und in den Magen abgegeben. Pro Tag produziert der menschliche Körper bis zu 3 Liter dieser Flüssigkeit. Sie enthält unter anderem Wasser, Salzsäure und verschiedene Enzyme. Der pH-Wert des Magensafts liegt zwischen 1,0 und 1,5 – ist also extrem sauer, daher auch der Begriff Magen“säure“. Sie ist dermaßen effektiv, dass der Magen sich selbst verdauen würde, wenn ihn nicht eine Schutzschicht aus Schleim (Mucin) schützen würde. Diese wird von verschiedenen Zellen der Magenschleimhaut hergestellt. Zudem wird von den oberflächlichen Schleimhautzellen auch Bikarbonat gebildet, welches die Magensäure abschwächen kann.

Welche Aufgaben hat der Magensaft?

Die beiden wichtigsten Funktionen sind das Unschädlichmachen von Erregern und die Verdauung der Nahrung. Über die Nahrung nehmen wir zahlreiche Keime auf, die unseren Körper und damit unsere Gesundheit schädigen könnten. Die Magensäure sorgt dafür, dass diese Krankheitserreger abgetötet werden und keinen Schaden anrichten können. Die Hauptfunktion der Magensäure bildet aber die Verdauung: der saure pH-Wert sorgt für ein Milieu, bei dem die enthaltenen Enzyme die in der Nahrung enthaltenen Eiweiße aufgespalten und für den Körper verwertbar machen können.

Magensäure und basische Nahrungsergänzungsmittel

Häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob die Verwendung unserer Basentabs oder des Basenpulvers nicht schlecht für die Magensäure wäre. Ist das nicht kontraproduktiv, wird damit nicht die Verdauung gestört? Hier können wir Entwarnung geben: Der Körper reguliert die Produktion des Magensafts in einem ausgeklügelten System, je nachdem, wie viel Magensäure benötigt wird. Nachts, wenn der Körper keine Nahrung zur Verwertung erhält, drosselt er beispielsweise während des Schlafs die Produktion der Magensäure.

Weiterführende Informationen

Welche Bedeutung ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt für die Gesundheit hat, können Sie im gleichnamigen Anwendungsgebiet lesen. Dort finden Sie auch eine Lebensmittel-Tabelle mit basisch und sauer verstoffwechselten Nahrungsmitteln, sowie ein Onlinetest, anhand dessen Sie mit der Beantwortung von 18 einfachen Ja-/Nein-Fragen auf unkomplizierte Art Anhaltspunkte erhalten, ob Ihr Körper chronisch übersäuert sein könnte.

Die Basenprodukte von Pascoe

Im Produktsortiment von Pascoe finden Sie das Basenpulver pH-balance Pascoe®, erhältlich in zwei Ausführungen: ein 260g-Beutel mit Pulver zum selbst entnehmen und eine Packung mit 30 Portionsbeuteln, die bereits die Tagesverzehrempfehlung enthalten.

Zudem finden Sie die Basentabs pH-balance Pascoe® in einer 100er-Packung und einer Packung mit 200 Tabletten.

Basenpulver pH-balance Pascoe®

Basenpulver

Basentabs pH-balance Pascoe®

Basentabs
Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.