Von

Krampfartige Regelbeschwerden

2614: 0

Gibt es Unterstützung aus der Natur?

Naturmedizin bei regelbedingten Unterleibskrämpfen

Vor und während der Regel leiden viele Frauen unter schmerzhaften Krämpfen im Unterleib. Etwa 10% der Frauen haben so starke Beschwerden, dass der Alltag nicht mehr wie gewohnt bewältigt werden kann oder sie sogar tageweise krankgeschrieben werden müssen. 

Krampfartige Regelbeschwerden und Begleitsymptome

Die krampfartigen Schmerzen können auch auf andere Bereiche des Körpers ausstrahlen, beispielsweise den Rücken. Auch andere unangenehme Begleiterscheinungen wie Unwohlsein bis hin zur Übelkeit oder auch Kopfschmerzen sind keine Seltenheit. Die Ursache sind Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur: Dabei zieht sich die Gebärmutter krampfartig zusammen mit dem Ziel, die aufgrund nicht erfolgter Befruchtung nicht mehr benötigte Gebärmutterschleimhaut abzustoßen.

Was passiert in der Gebärmutter?

Bei dieser sogenannten „primären Dysmenorrhö“ spielen Botenstoffe wie Prostaglandine eine wichtige Rolle. Sie werden während der Menstruation vermehrt ausgeschüttet und sorgen für das wehen-artige Zusammenziehen der Gebärmutter und einen geringeren Blutfluss in die Gebärmutter. Zudem werden die Nervenenden in der Gebärmutter schmerzempfindlicher, was zu Unbehagen und den Schmerzen führen kann. 

Wärme und Bewegung

Altbewährte Hausmittel in diesem Zusammenhang basieren zumeist auf Wärme: Wärme, etwa in Form einer Wärmflasche, eines Kirschkernkissens oder eines heißen Bades kann die krampfende Unterleibsmuskulatur entspannen und so Regelschmerzen lindern. Auch Bewegung, z.B. Yoga, kann unterstützend helfen, denn so wird die Beckenmuskulatur gelockert. Krampflösende Heilpflanzentees können zudem im Akutfall eine wertvolle Unterstützung sein, um Krämpfe erträglicher zu machen.

Pascofemin® complex bei krampfartigen Regelbeschwerden

Seit vielen Jahren haben wir mit Pascofemin® complex ein Arzneimittel zur Unterstützung bei krampfartigen Regelbeschwerden im Pascoe-Sortiment. Mit seinen vier Wirkstoffen kann es dazu beitragen, Krämpfe und dadurch bedingte Schmerzen zu lindern. Die Tropfen sind hormonfrei, laktose-, gluten- und zuckerfrei. Das Mittel kann bereits bei Mädchen ab 12 Jahren eingesetzt werden und es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Pascofemin® complex ist in der Packungsgröße von 50 ml rezeptfrei in der Apotheke unter der PZN-Nummer 14309988 erhältlich.

Wirkstoffe zur Unterstützung bei Regelkrämpfen im Unterleib

Der Wirkstoffkomplex in Pascofemin® complex beruht auf vier bewährten Heilpflanzen. Allen voran die Küchenschelle Pulsatilla pratensis, die bereits von den Kelten eingesetzt wurde. Hinzu kommt der Blaue Hahnenfuß (Caulophyllum thalictroides), der seine Stärken bei Ermüdung im Zusammenhang mit Regelbeschwerden hat. Colocynthis (Citrullus colocynthis) wiederum wird eingesetzt bei Reizbarkeit und Krämpfen im Unterleib. Vervollständigt wird das Wirkstoffquartett durch den Amerikanischen Schneeball: Viburnum prunifolium. Er wird eingesetzt bei Regelstörungen und krampfartigen Regel-Beschwerden.

Pascofemin® complex
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Krampfartige Regelbeschwerden. Enthält 23 Vol.-% Alkohol.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Gießen

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt