Von

Kennen Sie schon unsere Lymphdiaral® Halstabletten?

2713: 0

Warum die Halsregion bei Infekten eine Extra-Rolle spielt und warum man eine besondere Lymphpflanze hier einsetzen kann

Es kratzt unangenehm im Hals, man wird zunehmend heiser und jedes Schlucken ist beschwerlich und schmerzt: Das sind oft die ersten Anzeichen eines Infekts, der sich mit solchen Symptomen im Hals- und Rachenbereich ankündigt. Es hat sich bewährt, bei diesen Vorboten schnell zu reagieren, um dem Infekt möglichst frühzeitig zu begegnen.

Warum ist die Region von Mund, Rachen und Hals so wichtig?

Der Halsgegend kommt eine besonders wichtige Rolle zu. Aber warum? Ganz einfach: Sie ist die wichtigste Eintrittspforte in unseren Körper. Nicht nur für Atemluft und Nahrung, sondern auch für Krankheitserreger wie Bakterien und Viren Die Natur hat allerdings entsprechend vorgesorgt und gerade diese Körperregion mit Blick auf das Immunsystem besonders gut ausgestattet: Da die Schleimhäute der Atemwege viel Kontakt zur Umwelt, sind hier besonders viele Abwehrzellen stationiert. Im Halsbereich gibt es einen ganzen Abwehrring, den sogenannten „lymphatischen Rachenring“, zu dem neben den Schleimhäuten in diesem Bereich auch die Mandeln gehören. Geschwollene Mandeln, Schleimhäute und Lymphknoten in Hals- und Rachenbereich sind ein Zeichen dafür, dass hier das Immunsystem auf Hochtouren arbeitet.

Das Lymphsystem im Mund-Rachen-Bereich ist stark gefordert

Gerade im Halsbereich muss das Immunsystem besonders schnell auf die Krankheitserreger reagieren können, deshalb ist hier das Lymphsystem so gut ausgebildet. Denn: Lymphsystem und Immunsystem bilden eine Einheit. 

Ein funktionierendes Lymphsystem unterstützt die körpereigene Immunabwehr dreifach:

  • Die Lymphknoten sind Filterstationen für Krankheitserreger und Schadstoffe.
  • In Mandeln und Lymphknoten werden Abwehrzellen produziert, die Erreger aufspüren und unschädlich machen.

Die Lymphgefäße sind wichtige Transportwege des Immunsystems. 

Das enge Ineinandergreifen von Immunsystem und Lymphsystem kann man sich bei Infekten auf zweierlei Arten zunutze machen: 

  • Eine Unterstützung des Lymphsystems kann dazu beitragen, einen Infekt „abzuwenden“ - gerade zu Beginn eines Infektes. 
  • Auch bei Neigung zu immer wiederkehrenden Infekten lohnt es sich, über das Lymphsystem das Immunsystem zu unterstützen. 

Hier kommen unsere Lymphdiaral® Halstabletten ins Spiel: Diese Tabletten heißen nicht nur Halstabletten, weil sie bei den ersten Anzeichen der typischen Infektsymptome, also Halsschmerzen oder Halskratzen, wirken. Der Name trägt auch der Bedeutung des Halses als Eintrittspforte von Erregern und dem dort ansässigen Immunsystem Rechnung. 

Die 3 Bestandteile unterstützen Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 1 Jahr bei Neigung zu Infekten und bei akuten Infekten.  Dies tun sie, ähnlich wie Lutschtabletten, direkt dort, wo die ersten Beschwerden einer Erkältung auftreten: in Hals und Rachen.

Die Lymphpflanze Scrophularia nodosa („Knotige Braunwurz“)

In den Lymphdiaral® Halstabletten ist u.a. ein pflanzlicher Wirkstoff enthalten, auf den sich ein zweiter Blick auf jeden Fall lohnt. Es handelt sich bei dieser Lymphpflanze um die Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa). 

Schon vor hunderten von Jahren haben heilkundige Menschen einen Bezug zur Lymphe hergestellt, indem sie vom Äußeren der Pflanze auf deren mögliche Anwendung geschlossen haben: Sowohl die knotigen Wurzeln als auch die knolligen Früchte erinnern an Lymphknoten – daher der lateinische Beiname „nodosa“ für Knoten. Die Scrophularia gehört in eine Pflanzenfamilie, die früher als Rachenblütlern bezeichnet wurde. Auch hier verweist die äußere Erscheinung wieder auf deren Verwendung: ein Rachenblütler gegen Rachen-Entzündungen.

Eine sinnvolle Kombination von 3 Wirkstoffen – am besten lutschen!

Zusammen mit dem Lymphmittel Mercurius bijodatus und dem Sonnenhut (Echinacea) bildet die Scrophularia in Lymphdiaral® Halstabletten ein starkes Trio bei Neigung zu Infekten im Hals-Nasen-Rachenbereich mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Es hat sich in der Anwendung bewährt, die Tabletten im Mund zergehen zu lassen, damit so die Wirkstoffe die Möglichkeit haben, von den Schleimhäuten aufgenommen zu werden und direkt dort zu wirken, wo sie benötigt werden. 

Wie werden Lymphdiaral® Halstabletten eingenommen?

Die Dosierung der Tabletten erfolgt altersabhängig und nach situativem Bedarf. Idealerweise werden die Tabletten nicht geschluckt, sondern im Mund zergehen gelassen: 

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

  • Akut: Alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, 1 Tablette
  • Chronisch: 1-bis 3-mal täglich 1 Tablette 

Kinder von 6 bis 12 Jahren:

  • Nicht mehr als zwei Drittel der Erwachsenendosis.

Kleinkinder zwischen dem 1. und 6. Lebensjahr:

  • Nicht mehr als die Hälfte der Erwachsenendosis.

Wo kann ich Lymphdiaral® Halstabletten kaufen?

Das Arzneimittel in Tablettenform ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, und zwar in zwei Packungsgrößen: 40 Tabletten (PZN 01843864) und 100 Tabletten (PZN 03898510).

Lymphdiaral® Halstabletten
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Neigung zu Infekten im Hals-Nasen-Rachenbereich mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält Lactose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Gießen 

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt