Von

Ist die Waldhortensie (Hydrangea arborescens) eine Heilpflanze?

2662: 0

Hortensien als interessante Pflanzen - nicht nur für den heimischen Garten

In vielen Parks und Gärten sind Hortensien nicht mehr wegzudenken. Dank ihrer Blütenpracht sind sie beliebte Ziersträucher, die im Sommer mit großen weißen oder bunten Dolden das Herz der Pflanzenfreunde erfreuen. Aber sind Hortensien auch Heilpflanzen? Bei der Waldhortensie Hydrangea arborescens, die im Mittelpunkt des Pflanzenportraits steht, ist dies der Fall. In ihren natürlichen Verbreitungsgebieten im Nordosten Nordamerikas wird aus der Pflanze ein sommergrüner Baum, der bis zu 2 Meter hoch werden kann. Die dort lebenden Ureinwohner, genauer gesagt die Cherokee, nutzen ihre Wurzeln, um natürliche und vor allem harntreibende Heilmittel für Prostata- und Blasenleiden herzustellen. Ähnlich wird sie auch in homöopathischer Aufbereitung verwendet: Dort unterstützen die Wirkstoffe u.a. bei Entzündungen der Harnblase und Harndrang.

Wie Hortensien zu ihrem Namen kamen

Spannend ist auch die Geschichte, wie die Pflanze zu ihrem Namen kam. Grundsätzlich verweist Hortensie auf "hortus" für Garten. Im 18. Jahrhundert gab ihr dann der französische Botaniker Philibert Commerson ihren Namen. Warum, wird allerdings vermutlich für immer ein Geheimnis bleiben. Zwei mögliche Varianten werden immer wieder diskutiert: Entweder handelt es sich um eine Hommage an die Mathematikerin und Astronomin Nicole-Reine "Hortense" Lepaute oder eine Liebeserklärung an seine Geliebte, Jeanne Baret. Auch hier steckt eine interessante Geschichte dahinter, denn Baret war vermutlich die erste Frau, die an einer Weltumseglung teilnahm - allerdings war die Naturforscherin zu diesem Zwecke als Mann verkleidet.

Aus der Waldhortensie wird die Schneeballhortensie

Auch die Wald-Hortensie ist mittlerweile Stammgast in vielen Gärten, insbesondere die Züchtung Annabelle. Hier wurde von grünlich-weißen Blüten der Wildform der Waldhortensie in Richtung reinweißer Blüten der Sorte Annabelle gezüchtet. Dank ihrer prächtigen großen Blüten ist diese Sorte auch unter dem Namen Schneeballhortensie oder Ballhortensie bekannt. Die Waldhortensie bzw. Baumhortensie ist allerdings nur eine von rund 80 Hortensien-Arten, die weltweit vorkommen. Die Wildformen der heutigen Gartenhortensie stammen beispielsweise aus Japan. Hortensien blühen, je nach Standort, Boden und Pflege in der Regel zwischen Mitte/Ende Juni bis in den Herbst hinein. 

Aus Rosa wird Blau: Wie man die Blütenfarbe der Gartenhortensie beeinflussen kann

Die Blütenfarbe der Gartenhortensie ist abhängig vom pH-Wert des Bodens. Je niedriger der pH-Wert, desto blauer werden die Blüten, steigt hingegen der pH-Wert, bilden sich rosa bis rote Blüten aus. Verantwortlich hierfür sind der zu den Anthocyanen gehörende Farbstoff Delphinidin sowie das Vorhandensein von Aluminium-Ionen im Boden. 

Die Baumartige Hortensie bei Pascoe Naturmedizin

Zurück zur Waldhortensie bzw. Baumartigen Hortensie, die wir eingangs bereits als Heilpflanze kennengelernt haben. Wir verwenden Sie in unserem Arzneimittel in Tropfenform Pascosabal®. Wie der Produktname bereits erahnen lässt, ist dies allerdings nicht der einzige Wirkstoff: Ebenfalls enthalten (und namensgebend für das Arzneimittel) ist neben weiteren die Sägepalme (Sabal serrulatum).

Pascosabal® zur Behandlung von Erkrankungen der Harnorgane

Pascosabal® ist seit über 50 Jahren in unserem Produktsortiment zu finden und eignet sich bei Entzündungen der Harnwege, z. B. Blasenentzündungen. Solche Entzündungen der Harnwege sind aufgrund der kürzeren Harnröhre in der Regel eher ein Thema für Frauen als für Männer. Bei schweren, schmerzhaften Verläufen werden häufig Antibiotika verordnet. Bei leichteren Verlaufsformen oder immer wiederkehrenden Entzündungen bewähren sich aber auch Komplexmittel wie Pascosabal®. Die 4 enthaltenen pflanzlichen Bestandteile wirken dabei antientzündlich und krampflösend.

Pascosabal® 
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Entzündung der ableitenden Harnwege. Enthält 54 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 
Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Gießen

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt