Von

In der Ruhe liegt die Kraft

1905: 0

Innehalten als Quell der Erneuerung

„In der Ruhe liegt die Kraft“: Dieser bekannte Ausspruch ist schon so alt, dass selbst die „Parömiologie“, also die Lehre von den Sprichwörtern und verwandten Spruchgattungen, bis heute nicht das Geheimnis lüften konnte, wann er entstanden ist oder wer der Urheber (oder die Urheberin?) dieser anscheinend allzeit gültigen Weisheit ist. Während es im Voranschreiten der Moderne für viele von uns immer hektischer, lauter und verwirrender zugeht, behält „In der Ruhe liegt die Kraft“ weiterhin ihre einfache und vielleicht gerade dadurch so bestechende Richtigkeit.

Stress, Hektik und Anspannung sind allgegenwärtig, innere Ruhe aber nötig

Ruhe – dieser Zustand erholsamer Untätigkeit bedeutet neben der Ruhe des Körpers auch innere Ruhe und genau an der scheint es heutzutage vielen Zeitgenossen zu mangeln: Uns plagen der Zeitdruck im Job, der Spagat zwischen Kindererziehung und Beruf, herausfordernde Hobbies, Familien-Angelegenheiten und vieles mehr. Oft sind die Gedanken schon beim nächsten Thema und wir haben das Gefühl von Getrieben-Sein. Für Ruhephasen bleiben, wenn überhaupt, nur wenige Minuten Zeit, obwohl gerade sie dafür sorgen, dass wir uns regenerieren und unsere Akkus wieder aufladen können. Mit ausreichend Ruhephasen gelangt man zu neuer Energie, mehr Gelassenheit, positiveren Gedanken und „Seelenfrieden“.

Vorbild Natur für ein Leben im inneren Gleichgewicht

Die Natur macht es uns vor und nutzt beispielsweise die kalte Jahreszeit, um innezuhalten und sich zu regenerieren: Das Wachstum wird im Herbst gebremst, die Blätter fallen, später halten einige Tiere Winterschlaf und der Frost sorgt dafür, dass Schädlinge im darauffolgenden Jahr nicht die Oberhand gewinnen. Auch unsere Vorfahren nutzten in Zeiten, in denen das Leben noch enger an den Kreisläufen der Natur orientiert war, die kalten Monate als Vorbereitung für den Frühling. Es wurde Kleidung ausgebessert, Werkzeuge gepflegt oder Klingen geschärft.

Den eigenen Rhythmus im Leben finden

Obwohl wir heute nicht mehr im gleichen Maße von jahreszeitlichen Veränderungen abhängig sind, müssen wir dennoch Zeiten für uns finden, in denen wir uns zurückziehen, Energie tanken und uns besinnen. Nur so sind Gelassenheit und innere Ruhe möglich. Das scheint aber bei der Allgegenwart von Mobiltelefon, Rund-um-die-Uhr-TV-Programm, 24h Internet und ständiger Verfügbarkeit von Mensch und Sache immer schwieriger zu werden. Oftmals ist gerade der erste Schritt heraus aus dem Hamsterrad nur schwer zu schaffen – man fühlt sich getrieben, unsicher und vielleicht sogar etwas hilflos.

Innere Unruhe? Nicht zur Ruhe kommende Gedanken? Bewusst Stille suchen!

„Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben", so der österreichische Autor Ernst Ferstl. Es ist daher ungemein wichtig, zumindest phasenweise ganz bewusst Lärm, Hektik und Getrieben-Sein zu reduzieren. So wie beim Verzicht auf Nahrungs- und Genussmittel zum Beispiel in der Fastenzeit können wir unser Leben Schritt für Schritt auf das Notwendige beschränken, um uns so Freiräume zu schaffen und ein Gefühl für uns selbst. Das ist wichtig, denn ausgedehntere Momente der Stille sind leider in unserem Alltag eher selten, immer ist "etwas los“. Auch die Erwartungen von anderen Menschen und der "innere Kritiker" spielen hier eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn sie wirken wie eine Art Treibstoff für Stress und Anspannung.

Raus aus dem Stress, rein in einen entspannteren Alltag: Am besten direkt starten

„Jetzt“ ist der beste Zeitpunkt: Warum nicht stille Auszeiten nutzen, um herauszufinden, was wir wirklich brauchen, was uns inspiriert und uns weiterbringt – und worauf wir auch nach dieser Zeit getrost verzichten können? Dazu bedarf es nicht unbedingt radikale Schnitte, auch eine „Evolution“ mit kleinen aber sinnvollen Maßnahmen ist möglich: kein Handy und TV beim Essen, jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gehen (ohne Kopfhörer!), ein fernsehfreier Tag in der Woche usw. Suchen und nutzen Sie bewusst die Stille, bei langen Spaziergängen, Meditationen, autogenem Training oder durch Zeit in der Natur oder im Garten, um wieder in Einklang mit sich selbst und zu mehr Gelassenheit zu kommen! Zu den praktischen Tipps gehört auch, den Körper mit einzubeziehen, zum Beispiel mit Progressiver Muskelentspannung oder sportlichen Aktivitäten, die ebenfalls helfen können, den Kopf freizubekommen, negative Gedanken innerlich loszulassen und längerfristig auch mit stressigen Situationen besser zurecht zu kommen und ihnen innerlich ruhig zu begegnen.

Akkus aufladen

Gesuchte Einsamkeit und Stille dienen dazu, uns zu erden und unsere geistigen Akkus aufzuladen. Auf diese Weise können wir über elementare Fragen ohne Ablenkung nachdenken, uns selbst zuhören, die innere Mitte finden und neue Kraft schöpfen. Ganz praktisch kann es uns in diesen Zeiten der Ruhe darum gehen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, Prioritäten zu setzen und unser Leben bewusst zu "entschleunigen" – mehr Raum für Stille, Einkehr, Muße. 

Wer den Absprung schlecht schafft, braucht Unterstützung

Den meisten von uns ist klar, dass zwischendrin immer mal wieder auf die Bremse getreten werden müsste, aber viele schaffen den Absprung nicht oder machen sich lieber etwas vor. Manche Gestresste wollen auch, können aber nicht oder wissen nicht wie. Hier kann die Passionsblume hilfreich sein, die uns mit ihrer entspannenden Kraft beruhigen kann, so dass wir besser fokussieren können und die Dinge durchdacht angehen können. Ihre Extrakte, die wir im pflanzlichen Arzneimittel Pascoflair® verarbeitet haben, haben zahlreiche Vorteile.

Begleitung zurück auf den Weg der Entspannung

Hier hat die Natur wunderbare Heilpflanzen und deren Wirkstoffe vorzuweisen, die uns wieder auf den Weg der Ruhe, Entspannung und Gelassenheit zurückbegleiten können. Eine davon ist die Passionsblume Passiflora incarnata mit ihren beruhigenden Eigenschaften, die mittlerweile immer größere Aufmerksamkeit erfährt. Ihre entspannende Kraft haben wir im pflanzlichen Arzneimittel Pascoflair® für Sie konzentriert.

Gönnen Sie sich selbst ausreichend Ruhe, schaffen Sie Freiräume zum Innehalten und sich selbst die Möglichkeit zur Regeneration!

So überzeugt Pascoflair® seit über 10 Jahren

Erste Effekte konnten schon nach 30 Minuten nach der Einnahme von Pascoflair® festgestellt werden. Die Passionsblume kann Sie unterstützen, ohne Sie müde zu machen und ohne Hangover am nächsten Tag. Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit bleiben bei der Einnahme erhalten, es ist kein Abhängigkeitspotential bekannt und eine langfristige Einnahme ist möglich. Pascoflair® eignet sich für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, die Tabletten sind laktose-, gluten- und gelatinefrei, hergestellt in Deutschland und rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich.

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.