Von Thomas Kammler

Homöopathische Tabletten und Tropfen richtig einnehmen – so geht´s

2880: 0

Hinweise zur richtigen Einnahme von Arzneimitteln aus der Homöopathie

Homöopathische Arzneimittel

Wie bei konventionellen Medikamenten auch, ist es wichtig, homöopathische Arzneimittel korrekt einzunehmen, damit sie die gewünschte Wirkung erzielen können. Bei diesen Mitteln gibt es hierbei einige Besonderheiten, die man beachten sollte.
Hinweise, wie häufig die jeweiligen Tabletten oder Tropfen eingenommen werden sollten, erhält man immer in der Packungsbeilage. Abweichend von diesen allgemeinen Richtlinien kann ein Therapeut bzw. eine Therapeutin auch eine andere – individuell passende – Dosierung empfehlen. Deshalb findet man insbesondere bei homöopathischen Mitteln oft den Hinweis „Soweit nicht anders verordnet…“.

Nicht sofort schlucken! Die Rolle der Mundschleimhaut bei der Einnahme von homöopathischen Medikamenten

Besonders wichtig ist, wie homöopathische Tabletten oder Tropfen eingenommen werden bzw. die Wirkstoffe in den Körper gelangen. Da die Aufnahme am besten über die Mundschleimhaut erfolgen sollte hat es sich bewährt, die Tropfen entweder auf einen Löffel zu tropfen und diesen dann abzulecken oder aber direkt in den Mundraum zu geben. Ziel ist der direkte Kontakt mit der Mundschleimhaut. Daher empfiehlt es sich zudem, die Tropfen einige wenige Minuten im Mund zu behalten, bevor sie geschluckt werden. Das gleiche Prinzip sollte bei Tabletten angewendet werden: Idealerweise legt man sich die Tablette unter die Zunge und lässt sie ganz langsam im Mund zergehen.

Was gilt es bei der Einnahme sonst noch zu beachten?

Bei Globuli und anderen homöopathischen Einzelmitteln in hoher Potenzierung wird häufig dazu geraten, auf Kaffee, Zahnpasta und vieles weitere zu verzichten. Homöopathische Komplexmittel mit niedriger Potenzierung wie unsere Pascoe-Arzneimittel sind hingegen frei von solchen Einschränkungen! Der Vorteil: Es darf also weiterhin normale Zahnpasta verwendet werden und auch den Kaffee darf man weiterhin genießen. Auch Minze bzw. Menthol oder Produkte mit ätherischen Ölen z.B. aus Eukalyptus sind unproblematisch und müssen daher weder reduziert noch weggelassen werden. Wir empfehlen allerdings bei der Einnahme unserer homöopathischen Arzneimittel einen halbstündigen Abstand vor und nach den Mahlzeiten – und auch vor und nach Kaffee, Menthol und Eukalyptus.