Von

Gesunde Hülsenfrüchte, aber: „Jedes Böhnchen ein Tönchen“?

2497: 0

Was tun, wenn Bohne, Linse & Co. Verdauungsprobleme bescheren

Hülsenfrüchte: Pflanzliches Eiweiß, reichlich Vitamine, Spurenelemente und Mineralien und wertvolle Ballaststoffe machen Bohnen, Erbsen und Co. zu echten Kraftpaketen in einer gesunden Ernährung.

Blähbauch?

Leider haben viele Menschen Probleme mit der Verdauung von Hülsenfrüchten. Es kommt unter anderem zu schmerzhaften und unangenehmen Blähungen – daher sagt auch der Volksmund: „Jedes Böhnchen ein Tönchen“.

Wie kann man Hülsenfrüchte dennoch in die gesunde Ernährung integrieren?

ES wäre doch schade, komplett auf die schmackhaften Gemüse zu verzichten. Aber wie kann man das Essen von Hülsenfrüchten bekömmlicher gestalten? Zunächst einmal ist es immer eine Frage der Menge. Wer Schwierigkeiten mit größeren Portionen hat, kann beispielsweise einen Salat einfach mit ein paar Linsen oder Kichererbsen ergänzen, statt eine komplette Hauptmahlzeit oder Sättigungsbeilage daraus zu machen. So wird der Magen-Darm-Trakt weniger stark beansprucht.

Tipps für bekömmlichere Hülsenfrüchte

Besonders wichtig im Vorfeld der Verarbeitung sind außerdem gründliches Waschen, insbesondere bei Hülsenfrüchten, die nicht vor dem Kochen eingeweicht werden (rote Linsen z.B.). Zudem sollten beispielsweise getrocknete Bohnen vor dem Kochen mehrere Stunden eingeweicht werden. Ein langes Einweichen, etwa über Nacht, verringert nicht nur die Kochzeit, sondern es werden auch schlecht verträgliche Inhaltsstoffe mit dem Einweichwasser entfernt. Mit Gewürzen wie Anis, Fenchel oder Kümmel können zudem Blähungen reduziert oder im Optimalfall sogar vermieden werden. Die Mischung der drei genannten kennt man daher ja nicht zuletzt aus dem sogenannten „Babytee“.

Wenn es doch zu Magen-Darm-Problemen kommt

Blähungen, die zum Beispiel durch einen reichen Verzehr an Bohnen ausgelöst wurden, kann man auch mit den bewährten Heilpflanzen Pfefferminze, Kümmel und Kamille begegnen, die wir in unseren pflanzlichen Magentropfen Pascoventral® vereint haben. Pascoventral® eignet sich bei Verdauungsbeschwerden, besonders mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Blähungen und Völlegefühl – natürlich unabhängig davon, wovon diese ausgelöst wurden. Pascoventral® ist rezeptfrei in der Apotheke bzw. Versandapotheke erhältlich.

Pascoventral®
Pflanzliches Arzneimittel. Tropfen. Wirkstoffe: Fluidextrakte aus Pfefferminzblättern, Kamillenblüten und Kümmelfrüchten. Bei Verdauungsbeschwerden, besonders mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Blähungen, Völlegefühl. Enthält 44 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.