Von

Galgant: Was ist das?

2639: 0

Wissenswertes über eine nicht so bekannte Wurzel

Ein dickfleischiges Rhizom, wie man es auch von Ingwer oder beispielsweise Kurkuma kennt: Galgant ist eine Pflanze mit einem ganz besonderen Rhizom, dessen gesunde Bitterstoffe zu den sogenannten „Amara acria“ zählen. Deren besonderes Kennzeichen ist ein scharfer, intensiver Geschmack. Der Galgant wird daher oft auch in der Küche als Gewürz verwendet, beispielsweise in asiatischen Gerichten. Ein weiterer Vertreter dieser Bitterstoff-Gruppe ist der etwas populärere Ingwer.

Gibt es überhaupt "den" Galgant?

Aber über welche Pflanze sprechen wir eigentlich, wenn von Galgant bzw. Galangal oder Galangawurzel die Rede ist? Vier Pflanzen werden landläufig als Galgant bezeichnet: der Echte Galgant (Alpinia officinarum), der Große Galgant („Thai-Ingwer“, Alpinia galanga), der Kleine Galgant („Gewürzlilie“, Kaempferia galanga) und der Chinesische Ingwer (Boesenbergia rotunda -  nicht zu verwechseln mit dem richtigen Ingwer Zingiber officinale).

Heilpflanze Alpinia officinarum: Verwendung von Galgant als Heilmittel

Der Echte Galgant Galangal oder Galangawurzel gehört zu den Ingwergewächsen. Die Bitterstoffe im Galgant machen ihn zu einer Heilpflanze, denn sie regen u.a. die Darmbewegungen und die Verdauung im Allgemeinen an. In der „Sammlung von Rezepten berühmter Ärzte“, einem alten chinesischen Arzneibuch aus dem 5. Jahrhundert, wird die arzneiliche Wirkung der Galgantwurzel erstmalig beschrieben. Hier stand die wärmende Wirkung bei „kühlen“ Magen-Darm-Beschwerden im Vordergrund. Auch für Hildegard von Bingen war Galgant nicht nur ein Gewürz, sondern Medizin: Anders in dem von ihr verschmähten Ingwer sah sie im Galgant eine wertvolle Arzneipflanze, besonders mit Blick auf das Herz.

Frage des Geschmacks: Wie man das Aroma von Galgant in der Küche verwendet

Galgantwurzel spielt als Zutat eine große Rolle in der asiatischen Küche, besonders in der thailändischen Küche. Hier kommt er u.a. in der berühmten „Tom Kha Gai“-Suppe zum Einsatz. Um mit den orange-roten Wurzeln zu kochen, kann man entweder frischen Galgant verwenden oder getrockneten. Frischer Galgant schmeckt intensiver als die Pulvervariante. Bei Galgant aus Bio-Anbau kann die Schale des Rhizoms problemlos mitverwendet werden, ansonsten sollte man das Rhizom besser schälen. Wer es nicht so scharf und intensiv im Geschmack mag, greift am besten auf getrockneten Galgant als gemahlenes Gewürz zurück.

Rezepte mit Galgant

Im Internet findet man zahlreiche Rezepte mit Galgant. Das aromatische Gewürz wird in Kochrezepten ebenso verwendet wie zur Herstellung des Galgant-Weins nach Hildegard von Bingen. Für diese Zubereitung Galgant und Weißwein im Verhältnis 1 Teelöffel geschnittene Galgantwurzel zu 250 ml Wein kurz aufkochen, durchziehen lassen und dann abseihen. Den entstandene Galgantwein kann dann schnapsglasweise getrunken werden. Er soll die Verdauung unterstützen und bei Herzschmerzen sowie Lenden- und Rückenschmerzen seine wohltuende Wirkung entfalten.

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt