Mit Freunden teilen

Flugreisen: Entspannt abheben und ausgeruht landen

1947: 0

Richtige Vorbereitung und gute Tipps für den Flug sorgen für Entspannung

Fliegen ist seit langem schon zu einem genauso gewohnten Transportmittel für uns geworden wie Auto, Bus oder Bahn. Millionen Fluggäste werden so jedes Jahr auf schnelle Weise in Ihren Urlaub oder auch in Form von Geschäftsreisen zu Terminen transportiert. Im Unterschied zu den genannten anderen Transportmitteln ist Fliegen jedoch für viele Menschen ein Problem. Die Spannbreite reicht dabei von kompletter Entspannung über leichte Aufregung bis hin zu regelrechtem Stress. Der Weg ins Urlaubsparadies wird durch Nervosität vor dem Fliegen oder während des Flugs bei vielen zur nervlichen Belastungsprobe. Mit einfachen Tipps können Sie sich selbst unterstützen, um Flugreisen besser zu überstehen. Dabei geht es einerseits um eine gute Vorbereitung im Vorfeld der Reise, andererseits um die Zeit im Flugzeug selbst.

 

Eine gute Vorbereitung ist Gold wert

Ein guter Start in einen stressfreien Flug beginnt mit einem stressfreien Vorlauf – das bedeutet für Sie, die Koffer rechtzeitig zu packen, den Transfer zum Flughafen mehrere Tage vorher zu buchen und wenn möglich den Check-In bereits im Vorfeld online zu erledigen. Vor dem Fliegen ist es außerdem wichtig, ein flaues Gefühl im Magen zu vermeiden: Nicht mit leerem Magen ins Flugzeug steigen, am besten vorher etwas Leichtes essen. Damit Sie nicht jedes kleine Geräusch und jedes Luftloch verunsichern kann, kann es helfen, sich vorab über Technik zu informieren. Wenn man weiß, wie ein Flugzeug funktioniert und woher solche Geräusche kommen können, fühlt man sich gleich ein wenig sicherer.

Auch im Flugzeug selbst kann man für Entspannung sorgen

Ein guter Tipp ist, die entspannende Kraft der Passionsblume zu nutzen. Sie hat sich bereits seit Jahrhunderten bei nervöser Unruhe bewährt. Ihre Extrakte stecken in Pascoflair®, dem pflanzlichen Arzneimittel zur Beruhigung bei nervöser Unruhe.

Die Wahl des Sitzplatzes macht ebenfalls viel aus: Empfindet man die Enge des Raums als unangenehm, am besten Gangplatz wählen – so entfällt der schwindelerregende Ausblick. Doch auch für denjenigen, der unfreiwillig am Fenster sitzen muss gilt: Gedankenspiele vermeiden. Denken Sie nicht an mögliche Turbulenzen oder gar Abstürze. Stellen Sie sich lieber positive Situationen vor, wie der Sandstrand im Urlaubsland oder die tollen Erfahrungen, die Ihnen bevorstehen.

Ein genauso wichtiger, simpler, aber ungemein effektiver Tipp: Atmen. Nervosität und Unruhe kann man durch Atmung in den Griff bekommen. Dazu am besten gerade sitzen, Beine auf den Boden stellen, tief ein- und ausatmen. Auch empfiehlt es sich darauf zu achten, länger aus- als einzuatmen: das bewirkt „Erdung“. Zu guter Letzt: Ablenken hilft. In ein gutes Buch zu versinken, die Gedanken mit Musik auf die Reise schicken oder sich einfach mit dem Sitznachbarn unterhalten – das lenkt ab. Solch ein Verbündeter hat einen zusätzlichen Nutzen: Man ist nicht allein und muss seine Unsicherheit nicht verbergen – was sehr entlastend sein kann.

Pascoflair®

Pflanzliches Arzneimittel. Überzogene Tabletten. Wirkstoff: Passionsblumenkraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Bei nervösen Unruhezuständen. Enthält Sucrose und Glucose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe.de, www.pascoe.de