Von

Flohsamenschalen: Was ist das eigentlich?

497: 0

Über die positiven Wirkungen einer Wegerich-Art auf die Gesundheit.

Flohsamenschalen sind die Samenschalen von Plantago ovata, einer Pflanze aus der Familie der Wegeriche. Bei uns kennt man vor allem den artverwandten Spitzwegerich, den Breitwegerich und den Strandwegerich. Plantago ovata wird hauptsächlich in Pakistan und Indien angebaut, daher ist auch häufig von „Indischem Flohsamen“ die Rede. Erstmals beschrieben wurde die Pflanze vom finnischen Naturkundler Peter Forsskål im Jahre 1775. Auch die Samen der Wegericharten Plantago afra und Plantago indica sind als Indischer Flohsamen bekannt.

Flohsamenschalen: Quellmittel, Ballaststoffe und Darmregulans

Gemahlene Flohsamenschalen sind ein pflanzliches Quellmittel und werden deshalb als Darmregulans eingesetzt. Mit der gemahlenen Schale der Samen lässt sich die Verdauung positiv beeinflussen, zum Beispiel bei Verstopfung oder auch Durchfall. Flohsamenschalen enthalten pflanzliche Ballaststoffe. Anders als der Begriff vermuten lässt, sind sie jedoch kein Ballast – ganz im Gegenteil. Mit den eingenommenen Ballaststoffen reguliert der Körper unsere Verdauung und kann den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

So funktioniert die Wirkung von Flohsamenschalen

Flohsamenschalen können große Mengen Wasser aufnehmen: Sie sind in der Lage, mehr als das 50-fache an Wasser zu binden, genauer gesagt kann 1 Gramm Flohsamen rund 50 ml Flüssigkeit binden. Durch die erreichte Volumenzunahme des Stuhls im Darm wird die Darm-Peristaltik anregt: Der Darm kommt in Bewegung. Umso wichtiger ist es, die Flohsamenschalen mit ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und im Nachgang sehr viel zu trinken, mindestens aber ein Glas Wasser. Die gemahlenen Samenschalen saugen dann das Wasser auf wie ein Schwamm und der Gang zum stillen Örtchen wird so erleichtert. Das liegt auch an den enthaltenen Schleimstoffen der Früchte von Plantago ovata: Ähnlich wie bei Chia-Samen oder Leinsamen wird bei Kontakt mit Wasser durch diese Inhaltsstoffe ein schleimiger Film gebildet, der sich wohltuend auf die Wände des Magen-Darm-Traktes legt und so die Ausscheidung erleichtert.

Anwendung von Indischem Flohsamen bzw. Flohsamenschalen

Im Prinzip finden sich drei unterschiedliche Arten von Flohsamen-Produkten: entweder die ganzen Samen, die Schalen der Pflanze oder die Schalen, die fein gemahlen ein Pulver ergeben, das sehr viel Flüssigkeit binden kann. Im Vergleich zu den Samen als solche verfügen die Schalen allein über ein besseres Quellvermögen, das durch die Verarbeitung sogar noch gesteigert werden kann. Die Anwendung bzw. Einnahme passiert eigentlich immer auf demselben Weg: Die Schalen, gemahlenen Schalen oder die Samen selbst werden in eine Flüssigkeit eingerührt (optimalerweise Wasser), getrunken und ausreichend Flüssigkeit nachgetrunken. Man kann Flohsamen aber auch anders nutzen: In einer anderen Art der Anwendung werden Flohsamenschalen Bestandteil einer gesunden Ernährung, beispielsweise als Zutat in Müsli, die Schalen als Panade-Alternative zu Paniermehl oder zum Backen von Brot.

Wo sind Flohsamenschalen enthalten und wer kann von ihnen profitieren?

Das Anwendungsfeld von Flohsamenschalen ist keineswegs auf Magen-Darm-Probleme wie Verstopfung oder Durchfall beschränkt, sondern die Wirkung erstreckt sich auch auf andere Bereiche wie einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, d.h. auch bei gewissen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann die Einnahme sinnvoll sein. Auch Patienten mit einem Reizdarmsyndrom können von der Einnahme profitieren.

Indischer Flohsamen bei Pascoe Naturmedizin

Flohsamenschalen sind der Hauptbestandteil unseres pflanzlichen Arzneimittels Pascomucil®. Pascomucil® eignet sich zur Behandlung von chronischer Verstopfung und für Patienten, bei denen eine erhöhte tägliche Aufnahme von Ballaststoffen ratsam ist, z. B. als unterstützende Behandlung beim Reizdarmsyndrom, wenn Verstopfung im Vordergrund steht. Außerdem kann es verwendet werden als Ergänzung einer Diät bei erhöhten Cholesterinwerten (Hypercholesterinämie). Patienten mit einem Darmverschluss oder einer Verengung der Speiseröhre sollten hingegen auf die Einnahme von Flohsamenschalen besser verzichten.

Flohsamenschalen: Was gibt es noch zu beachten?

Neben der bereits erwähnten Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit, um Verstopfung nicht noch zu fördern, gibt es bei der Anwendung von Flohsamenschalen noch weiteres zu beachten. So sollte beispielsweise ein ausreichender Abstand zur Einnahme von Medikamenten eingehalten werden, um deren Wirkung nicht zu beeinträchtigen. Zudem sollten die in Wasser eingerührten Samen oder Schalen nicht im Liegen eingenommen werden.

Pascomucil®

Pflanzliches Quellmittel zur Stuhlregulierung. Pulver. Wirkstoff: Indische Flohsamenschalen, gemahlen, 2,5 g in 5 g Pulver zum Einnehmen nach Herstellung einer Suspension. Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel a) zur Behandlung von chron. Verstopfung; b) bei Erkrankungen, bei denen eine erleichterte Darmentleerung mit weichem Stuhl erwünscht ist, z. B. bei schmerzhaftem Stuhlgang nach operativen Eingriffen im Enddarmbereich, bei Einrissen an der Analschleimhaut oder Hämorrhoiden; c) für Patienten, bei denen eine erhöhte tägliche Aufnahme von Ballaststoffen ratsam ist, z.B. als unterstützende Behandlung beim Reizdarmsyndrom, wenn die Verstopfung im Vordergrund steht; und als Ergänzung einer Diät bei erhöhten Cholesterinwerten (Hypercholesterinämie). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.