Mit Freunden teilen

Auch Ötzi war laktose-intolerant

288: 0

Für alle Milchzuckergeplagten gibt´s hier die wichtigsten Fakten in kompakter Form!

8 wichtige Fakten zur Laktoseintoleranz (Milchzucker-Unverträglichkeit)

Laktoseintoleranz ist keine Erfindung unserer modernen westlichen Kultur. In DNA-Analysen der als "Ötzi" bekannten Gletschermumie konnte festgestellt werden, dass auch Ötzi bereits unter Laktoseintoleranz litt - und das vor rund 5000 Jahren.1 Auch jüngere archäologische Ausgrabungen und nachfolgende Analysen ergaben, dass zwar schon früh Nutztiere wie Kühe, Ziegen oder Schafe gehalten wurden, sich die Fähigkeit zur Aufspaltung von Milchzucker erst über den Verlauf mehrerer tausend Jahre entwickelte.2 Derzeit leiden Schätzungen zufolge etwa 15-20% der deutschen Bevölkerung unter Laktoseintoleranz - für sie ist Laktose ein Problem.

 

1. Die meisten Kleinkinder vertragen Laktose

Muttermilch enthält natürlicherweise Milchzucker. Das ist der Grund, warum in der Regel jeder in der Lage ist, Milchzucker in Bestandteile aufzuspalten, die der Körper verdauen kann - eine angeborene Unverträglichkeit ist eher selten. Im Alter von 2-5 Jahren sind die für die Aufspaltung zuständigen Enzyme nicht mehr so aktiv, was im Laufe der Jahre noch weiter abnimmt.

2. Für immer laktoseintolerant?

Laktoseintoleranz muss kein Zustand auf Lebenszeit sein: Manchmal führen Krankheiten zu zeitweiliger Laktoseintoleranz. Sie sind oftmals auf eine Fehlbesiedlung des Darms zurückzuführen. Hier kann eine Darmsanierung helfen. Lassen Sie sich von einem naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker hierzu beraten Er kann auch mittels Tests herausfinden, ob und wie stark Sie von Laktoseintoleranz betroffen sind. Sollten Sie keinen solchen Naturheilkundler kennen, gibt es unsere Therapeutensuchdatenbank mit über 7000 Naturmedizinexperten - einer davon bestimmt auch in Ihrer Nähe.

3. Laktoseintoleranz ungleich Allergie

Eine Laktoseintoleranz ist keine Allergie! Der Unterschied zur Allergie besteht darin, dass das Immunsystem nicht beteiligt ist.

4. International verschieden

Die Auftretenshäufigkeit von Laktoseintoleranz ist international verschieden: Asiaten vertragen zum absolut überwiegenden Teil keinerlei Milchprodukte, bei unseren skandinavischen Nachbarn sind es hingegen nur etwa 2% der Bevölkerung.

5. Laktoseintoleranz ist ein Mengenproblem

Die meisten Menschen vertragen geringe Mengen gut. Meiden sie Laktose aber komplett, wird mit der Zeit immer weniger Laktase gebildet, das Enzym, das zur Aufspaltung von Milchzucker gebraucht wird. In der Folge vertragen sie Laktose zunehmend schlechter, d.h. in immer kleineren Mengen.

6. Unterschiede bei verschiedenen Milchprodukten

Nicht alle Milchprodukte enthalten gleich viel Milchzucker. Deshalb werden einige besser, andere schlechter vertragen. Hartkäse wie Parmesan zum Beispiel enthält wenig Milchzucker und wird deshalb meistens besser vertragen als reine Milch, die viel Laktose enthält.

7. Keine Milch ist auch keine Lösung

Über Milch und Milchprodukte nehmen wir wichtige Mineralien und Spuren wie Calcium auf. Statt komplett auf Milchprodukte zu verzichten, können Laktose-Intolerante auch direkt vor dem Konsum Tabletten mit Laktase zu sich nehmen. Ansonsten sind auch viele laktose-freie Alternativen im Handel.

8. Viele Pascoe-Produkte sind laktosefrei

Beispielsweise Pascoflair®, unsere Basenprodukte und alle Medikamente in Tropfenform (Lymphdiaral® Basistropfen oder unsere Similiaplexe®)

Quellen:

1.) Keller, A. et al.: New insights into the Tyrolean Iceman's origin and phenotype as inferred by whole-genome sequencing. In: Nature Communications, Band 3, Artikel-Nr. 698, 2012, doi:10.1038/ncomms1701
2.) www.spektrum.de/news/vertraeglichkeit-fuer-milchzucker-entstand-ueberraschend-spaet/1314527

Lymphdiaral® Basistropfen SL

Homöopathisches Arzneimittel. Mischung. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung von Infekten der oberen Atemwege, insbesondere mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält 39 Vol.-% Alkohol. Stand: Januar 2014. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de

Pascoflair®

Pflanzliches Arzneimittel. Überzogene Tabletten. Wirkstoff: Passionsblumenkraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Bei nervösen Unruhezuständen. Enthält Sucrose und Glucose. Stand: September 2014. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de