Von

Alkohol im Sommer: An Elektrolytverlust und den Säure-Basen-Haushalt denken

2593: 0

Elektrolytverluste mit basischen Mineralien wieder ausgleichen

Kühler Rosé bei der Gartenparty, spritzige Cocktails zum Sonnenuntergang, gemütliches Weizen im Biergarten – der Sommer bietet viele Anlässe, das ein oder andere Gläschen Alkohol zu trinken. Selbst wenn man es dabei nicht übertreibt, wirkt sich der Alkohol spürbar auf den Körper aus: Alkohol entwässert, was dazu führt, dass wir häufiger das stille Örtchen aufsuchen müssen. Dabei wird allerdings nicht nur Wasser aus dem Körper ausgeschieden, sondern auch wertvolle Mineralien, die dem Körper anschließend fehlen, sofern man sie nicht wieder zuführt.

Bei Alkoholgenuss an ausreichend Wasser und Elektrolyte denken

Mineralstoffe wie Magnesium wirken im Körper als Elektrolyte. Elektrolyte sind kleine geladene Teilchen, wie Calcium-, Magnesium- und Natrium-Ionen, die unter anderem für die Signalübertragung an Herz-, Nerven- und Muskelzellen entscheidend sind.  Werden diese vermehrt ausgeschwemmt, durch Alkoholgenuss aber auch zum Beispiel durch schweißtreibenden Sport, kann dies Auswirkungen auf das Elektrolytgleichgewicht im Körper haben. Das Fehlen von Flüssigkeit und Mineralien im Körper kann sich dann unter anderem durch Kopfschmerzen oder Schlappheit bemerkbar machen. Mit Magnesium, Calcium, Zink und weiteren Mineralien und Spurenelementen kann man dem Körper die benötigten Elektrolyte zurückgeben, optimalerweise in Kombination mit reichlich Wasser.

Der Zusammenhang zwischen Zink und dem Säure-Basen-Haushalt

Der Inhaltsstoff Zink ist zudem für den Säure-Basen-Haushalt des Körpers von großer Bedeutung, denn Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei. Auch das ist in diesem Zusammenhang wichtig: Der Umbau von Alkohol im Körper führt zu einer „Säureattacke“ in Form von Ameisensäure und Essigsäure. Das Ergebnis kennen die meisten: bleischwere Glieder, Kopfschmerzen und Übelkeit unter anderem als Folge einer Säureflut. Der Körper hat jetzt viel damit zu tun, den überlasteten Säure-Basen-Haushalt ausgleichen. Hierbei kann man ihn mit Zink in den Basentabs pH-balance Pascoe® bzw. dem Basenpulver pH-balance Pascoe® unterstützen.

Tipp: Ein Blister Basentabs oder ein Portionsbeutelchen Basenpulver sind klein, leicht und passen in jede Handtasche. So hat man einen kleinen Elektrolytvorrat immer mit dabei.

Jetzt die basischen Produkte im Pascoe-Shop entdecken!

Unsere Texte und Broschüren werden überwiegend von Pascoe-Mitarbeitern erstellt. Sie werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern - inhaltlich und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten oder unseren Produkten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)pascoe.de

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt