Mit Freunden teilen

5 Tipps für gesundes Joggen im Sommer

2003: 0

Damit Sport in der warmen Jahreszeit auch gesund bleibt

1. Flüssigkeitsverlust beachten

Wenn es warm ist, schwitzt man bekanntermaßen schneller – kein Wunder, denn der Schweiß ist die körpereigene Kühlung: je wärmer es wird, desto mehr schwitzt man, weil der Körper versucht, sich auf diese Weise abzukühlen und vor Überhitzung zu schützen. Um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen, sollte man entsprechend mehr trinken. Häufig stellt sich dann die Frage nach der optimalen Trinkmenge. Die hängt aber von verschiedenen Faktoren ab, so dass man hier keine für alle zutreffende Antwort geben kann. Als Faustregel gilt aber: je mehr geschwitzt wird, desto mehr muss nachgetrunken werden.

2.   Kühle Stunden nutzen statt Mittagshitze

Zwischen 12 und 15 Uhr sollte man gerade im Hochsommer nicht joggen gehen, denn in dieser Zeit strahlt die Sonne am intensivsten und auch die Ozonwerte sind hier am höchsten. Besser die kühleren Morgen- oder Abendstunden zum Laufen nutzen.

3.   Sonnenschutz

So positiv sich die Sonne auch auf unser psychisches Wohlbefinden und unseren Vitamin-D-Spiegel auswirkt, kann ihre UV-Strahlung dennoch unsere Haut schädigen und zwar nicht erst, wenn es zu einem Sonnenbrand kommt. Wichtig ist also, sich auf verschiedenen Wegen gegen starke Sonneneinstrahlung zu schützen. Eine Joggingroute im Schatten, Sonnencreme mit angemessenem Lichtschutzfaktor, eine Sonnenbrille um die Augen zu schützen und ein Kopfschutz sind hier ein guter Anfang.

4.   Puls kontrollieren

Im Sommer sollte man etwas langsamer und mit niedrigerem Puls laufen, denn die hohen Temperaturen fordern den Körper sowieso schon über das gewohnte Maß, so dass man ihn nicht noch zusätzlich belasten sollte – bei extremen Temperaturen ist es einfach ratsam, nicht zu ehrgeizig zu sein, was Laufstrecke oder benötigte Zeit anbetrifft. Für die Pulskontrolle eignet sich beispielsweise eine Pulsuhr.

5.   Elektrolyte ausgleichen

Durch Wärme und Anstrengung verliert der Körper nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wertvolle Mineralien wie Magnesium. Schaut man sich die Aufgaben von Magnesium im Körper an, wird deutlich wie wichtig es ist, beim Sport im Sommer ein Auge auf den Elektrolythaushalt zu haben und Elektrolyte wie Magnesium ausreichend zuzuführen. Magnesium trägt bei, Müdigkeit und Ermüdung zu verringern, zum Elektrolytgleichgewicht und einem normalen Energiestoffwechsel. Magnesium ist in den Pascoe-Basenprodukten enthalten: Mit der Tagesverzehrempfehlung von 9 Basentabs pH-balance Pascoe® am Tag nehmen Sie beispielsweise 73 % der empfohlenen Tagesdosis von Magnesium zu sich sowie 22,5 % Zink und 90 % Calcium.

Basentabs pH-balance Pascoe®

Nahrungsergänzungsmittel. Mit Zink zur Unterstützung des Säure-Basen-Haushalts.
Verzehrsempfehlung: 3-mal täglich 2-3 Tabletten zu oder nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit unzerkaut schlucken. Hinweise: Für Schwangere und Stillende geeignet. Nicht für Kinder unter 4 Jahren geeignet.
Frei von Lactose, Gluten und Zucker, Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen. Die angegebene, empfohlene tägliche Verzehrsmenge nicht überschreiten. Das Produkt soll nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Pascoe Vital GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe.de, www.pascoe.de