Mit Freunden teilen

Spende: 3.450 € von Pascoe Naturmedizin für die Evangelische Behindertenseelsorge in Gießen

2186: 0

Menschen sind dem Unternehmen Pascoe Naturmedizin eine Herzensangelegenheit

So unterstützt das Gießener Familienunternehmen traditionell auch in diesem Jahr die Evangelische Behindertenseelsorge – und das mit der bisher größten Spendensumme von 3.450 Euro. Pfarrer Armin Gissel ist begeistert: „Das ist ja eine Wahnsinnssumme! Als ich die Spendensumme gesehen habe, dachte ich, ich hätte mich verlesen!“
Geschäftsführer Jürgen F. Pascoe und Betriebsratsvorsitzende Maria Lichter freuen sich, den Scheck mit der beachtlichen Summe an Pfarrer Gissel zu überreichen. Die Unterstützung von Menschen, die sich aus eigener Kraft nicht weiterhelfen können, hat für den Naturmedizinhersteller aus Gießen bereits Tradition. Seit nun mehr als 10 Jahren wird die Evangelische Behindertenseelsorge Gießen durch Spendengelder von Pascoe unterstützt.

Der Spendenbetrag ergibt sich aus dem Erlös der Tombola, die fester Bestandteil der Jahresauftaktveranstaltung des Unternehmens ist. Traditionsgemäß verdoppelt die Geschäftsführung den Betrag, sodass in diesem Jahr mit 3.450 Euro die bisher größte Spendensumme erreicht werden konnte.

„Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder eine Spende an die Gießener Institution der Tagesstätte für Senioren mit Behinderungen zu überreichen. Unseren Mitarbeitern liegt das Engagement von Herrn Pfarrer Gissel sehr am Herzen. Daher haben wir in diesem Jahr eine Rekordsumme bei unserer Tombola erzielen können“, verkündet Geschäftsführer Jürgen F. Pascoe freudig.

Auf den Spendentopf wird vor allem bei Freizeiten zurückgegriffen, die für die Mitglieder der Evangelischen Behindertenseelsorge das Highlight in jedem Jahr sind. Aber auch Verschönerungsmaßnahmen, wie die Renovierung des Balkons oder aber kleinere Unternehmungen können durch die finanzielle Unterstützung realisiert werden. „Pascoe bietet uns die größte Unterstützung bei diesen Unternehmungen – wir sind total dankbar!“ so Pfarrer Gissel.