Mit Freunden teilen

Prost Neujahr liebe Naturmedizin-Freunde

258: 0

Am 1. Tag im neuen Jahr 2015 möchten wir Sie sehr gerne über ein Gesundheits-Thema informieren, das Ihnen vielleicht sogar schon am heutigen Neujahrstage im wahrsten Sinne des Wortes Kopfzerbrechen bereitet: der Säure-Basen-Haushalt Ihres Körpers.

Säure-Basen-Haushalt, was ist das eigentlich?
Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Und wie lässt sich der Säure-Basen-Haushalt beeinflussen?

Alles, was wir essen und trinken, wandelt unser Körper in unzähligen biochemischen Reaktionen in andere Stoffe um. Ziel dabei ist es, möglichst viel Energie zu gewinnen. Damit diese Stoffumwandlungen schnell und präzise funktionieren, ist der menschliche Körper auf ganz bestimmte Eiweiße, die sogenannten Enzyme angewiesen. Enzyme sind die Zündkerzen des Stoffwechsels und für den Organismus von entscheidender Bedeutung. Enzyme sind an jedem körperlichen Vorgang beteiligt. Ohne sie funktioniert das Wunderwerk Mensch nicht.

Enzyme, die "Zündkerzen" des Stoffwechsels
Enzyme arbeiten jedoch nur dann effektiv, wenn der für sie passende pH-Wert vorliegt. Das kann von Organ zu Organ ein anderer sein. Da während des Zellstoffwechsels permanent saure Stoffwechselendprodukte anfallen, sorgt ein fein abgestimmtes Zusammenspiel unserer Puffersysteme dafür, dass der pH-Wert des Körpers nicht immer saurer wird, sondern genau eingehalten wird. Ein gewisses Maß an Säuren kann das körpereigene Puffersystem abfangen, doch wenn die Säurelast zu groß wird, übersäuert der Körper.

Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das viele verschiedene Aufgaben im menschlichen Körper hat. Besonders für den Säure-Basen-Haushalt ist Zink unverzichtbar. Säuren und Basen müssen im Körper in einem gesunden Gleichgewicht stehen. Dafür sorgt vor allem das Bikarbonat-Puffersystem, das überschüssige Säuren neutralisieren kann. Ohne Zink kann dieses System nicht arbeiten.

Saurer Geschmack lässt nicht auf Säure schließen
Ob ein Nahrungsmittel sauer schmeckt, hat nichts damit zu tun, ob es im Körper zu einer Säure umgewandelt wird. Zu den stärksten Säurebildnern gehören Getreideprodukte, Eier, Fisch, Fleisch, Zucker und Milchprodukte. Auch Kaffee und vor allem Alkohol werden zu Säuren verstoffwechselt.

Und hier kommt das Problem, das an einem Neujahrstag zu Kopfzerbrechen führen kann. Der berühmte Kater* in Bezug auf ein Gläschen Alkohol zu viel...

Alkohol ist eine echte Herausforderung für unsere Leber und unseren Säure-Basen-Haushalt. Die Leber ist die Entgiftungszentrale im menschlichen Körper. Der Genuß von Alkohol führt zu einer Säureattacke in Form von Ameisensäure und Essigsäure und zur Übersäuerung des Körpers. Die Glieder schwer wie Blei, Kopfschmerzen und Unwohlsein sind auf die entstandene Säureflut zurückzuführen.

Der Körper hat nun zwei sehr wichtige Aufgaben: zum einen Abbau und Entschärfung des giftigen Stoffes Alkohol in der Leber und zum zweiten Regulation des stark überlasteten Säure-Basen-Haushaltes.

Diese beiden Aufgaben sind jeweils nur im Zusammenspiel mit Enzymen zu bewältigen. Der Abbau des Alkohols in der Leber wird durch das Enzym Alkohol-Dehydrogenase geregelt und die Neutralisation der Säurebelastung durch das Bikarbonat-Puffersystem gelingt allein mit Hilfe des Enzyms Carboanhydrase.
Die Herausforderung für unseren Körper: beide Enzyme benötigen Zink als Ko-Faktor, um optimal arbeiten zu können.

Bicarbonate halten den Körper in Balance
Unterstützen Sie daher sowohl den Säure-Basen-Haushalt als auch ihre Leber, in dem Sie den Körper von überschüssigen Säuren befreien. Mineralischen Nahrungsergänzungsmittel mit ausreichend Bicarbonaten sind hierbei besonders vorteilhaft. Zusätzlich ist es wichtig darauf zu achten, dass diese Mineralienmischung Zink enthält, um Ihre Enzyme optimal versorgen zu können.

BASENTABS pH-balance PASCOE® mit Zink zur effektiven Entsäuerung
BASENTABS pH-balance PASCOE® erfüllen alle Anforderungen für eine effektive Entsäuerungstherapie. Sie sind ein mineralisches Nahrungsergänzungsmittel, enthalten Zink und eine ausgewogene Basenmischung von Bicarbonaten und Carbonaten.

Erst entsäuern, dann abnehmen
Gehört Abnehmen zu Ihren guten Vorsätzen fürs neue Jahr? Denken Sie hierbei unbedingt an Ihren Säure-Basen-Haushalt. Ein übersäuerter Stoffwechsel kann nicht abnehmen! Das Hüftgold und weitere unliebsame Fettreserven bleiben hängen, wo wir es nicht haben wollen. Denn zum Abtransport der Fettsäuren müssen die entsprechenden Transportwege von überschüssigen Säuren befreit werden. Der Erfolg bei einer Diät stellt sich erst ein, sobald die Säurelast des Körpers ausgeglichen wurde.

Doch auch ohne strikten Diätplan: Beim Entsäuern purzeln die Kilos fast automatisch. Probieren Sie es aus und spüren Sie die wachsende Energie, die ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt mit sich bringt: die Grundlage um dauerhaft gesund und schlank zu bleiben.

Machen Sie den Selbsttest - Testen Sie Ihren pH-Wert!
Mit Urin-Teststreifen ist das bequem zuhause möglich: Die Streifen verfärben sich je nach Säure- oder Basengehalt des Urins. So kann schnell festgestellt werden, wie sich Ihre Ernährung und Ihr Lebensstil auf den Säure-Basen-Haushalt Ihres Körpers auswirkt.

Bestellen Sie kostenlos eine Produktprobe von BASENTABS pH-balance PASCOE®. Die pH-Teststreifen für den Selbsttest gibt es gratis dazu.

* In der Leipziger Studentensprache des 19. Jahrhunderts waren die Wendungen seinen Kater spazieren führen und seinen Kater ausführen gebräuchlich, die beide "an den Folgen seines Alkoholrausches leiden" bedeuteten. "Kater" in Bezug auf ein Gläschen Alkohol zu viel ist scherzhaft abgeleitet von Katarrh, was eigentlich Entzündung der Schleimhäute bedeutet.

BASENTABS pH-balance PASCOE® (100 Tbl.: PZN 02246478; 200 Tbl.: PZN 02246521)
Nahrungsergänzungsmittel Mit Zink zur Unterstützung des Säure-Base-Haushalts
Verzehrsempfehlung: 3-mal täglich 2-3 Tabletten zu oder nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit unzerkaut schlucken. Hinweise: Für Schwangere und Stillende geeignet. Nicht für Kinder unter 4 Jahren geeignet. Frei von Lactose, Gluten und Zucker, Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen. Die angegebene, empfohlene tägliche Verzehrsmenge nicht überschreiten. Das Produkt soll nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden.
Stand: Januar 2014.
PASCOE VITAL GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de


http://www.pascoe.de/