Mit Freunden teilen

Immunsystem stimulieren? – nicht bei Jedem!

186: 0

Warum dürfen Echinacea-haltige Arzneimittel bei manchen Erkrankungen nicht eingenommen werden?

Viele Arzneimittel, die den abwehrstärkenden Sonnenhut (Echinacea) enthalten, dürfen laut Beipackzettel bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen nicht angewendet werden. Ist Echinacea ein gefährliches Kraut?

Den folgenden oder einen ähnlichen Text finden Sie auf dem Beipackzettel vieler Echinacea-haltiger Arzneimittel:

Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht einnehmen bei fortschreitenden Systemerkrankungen, wie: Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankungen, HIV-Infektionen oder anderen chronischen Viruserkrankungen.

Da stellt sich natürlich die Frage, was diese bewährte Heilpflanze an sich hat, dass sie bei so vielen Erkrankungen möglicherweise unerwünschte Wirkungen hat.

Hintergrund: Der Echinacea-Wurzelextrakt stimuliert die Abwehrreaktion unserer Immunzellen. Im Falle eines Infektes ist gerade das erwünscht. Ganz anders sieht es aber bei Erkrankungen aus, bei denen das Immunsystem bzw. die Abwehrzellen "falsch" reagieren. Beispielsweise Autoimmunerkrankungen: Hier richtet sich die Abwehrreaktion auch gegen körpereigene Zellen. Eine Stimulation der Abwehrreaktion könnte so das Krankheitsgeschehen verstärken.

Deshalb dürfen Arzneimittel mit konzentriertem Echinacea-Extrakt von den Betroffenen nicht eingenommen werden.

Unbedenklich dagegen sind homöopathische Arzneimittel ab einer gewissen Verdünnung bzw. Potenz. Ganz nach dem Prinzip der Homöopathie wirkt Echinacea in höherer Potenz nicht mehr "stofflich", wie der Pflanzenextrakt, sondern eher regulierend, die Selbstheilungskräfte anregend.

Aus diesem Grunde können homöopathische Echinacea-haltige Arzneimittel wie z.B. die LYMPHDIARAL® Basistropfen SL auch bei Vorliegen einer der oben genannten Krankheiten eingenommen werden.

LYMPHDIARAL® Basistropfen SL
Homöopathisches Arzneimittel Mischung. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Unterstützende Behandlung von Infekten der oberen Atemwege, insbesondere mit Beteiligung des lokalen Lymphsystems. Enthält 39 Vol.-% Alkohol. Stand: Januar 2014. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info(at)pascoe(dot)de, www.pascoe.de