Mit Freunden teilen

Neuro-Enhancement: Hirndoping für Schule, Studium und Job

2295: 0

Wie es auch natürlich und nachhaltig geht

Immer mehr Deutsche, vom Schüler bis zum Top-Manager greifen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln oder gar illegalen Wirkstoffen, um den steigenden Anforderungen besser gewachsen zu sein.

Kaffee, Nikotin und Alkohol sind dabei die „altgedienten“ Aufputsch- oder Entspannungsmittel. Dass sie frei verkäuflich sind, macht sie nicht gesünder oder harmlos. Beängstigend wird es aber, wenn verschreibungspflichtige Arzneimittel dafür missbraucht werden –sogar um den Preis von starken Nebenwirkungen. Auch mögliche Langzeitfolgen werden ausgeblendet.
Die Übersicht zeigt, welche verschreibungspflichtigen Arzneimittel zunehmend fürs Hirndoping verwendet werden, ohne dabei auf Nebenwirkungen, ein teilweise erhebliches Abhängigkeitspotential und fragwürdige Ergebnisse zu achten.

Psycho-Stimulanzien (Bsp.: Modafinil, Ritalin)

  • offizielle Anwendungsgebiete: extreme Schlafprobleme, ADHS
  • erwünschte Hirndoping-Wirkung: Wachheit, Konzentration, Gedächtnisleistung
  • mögliche Nebenwirkungen: Angst, Herzrasen, Leberfunktions- und Herzrhythmusstörungen, Nervosität, Schlafprobleme, Appetitlosigkeit, Kurzatmigkeit

Betablocker

  • offizielle Anwendungsgebiete: Blutdruck- und Pulssenker
  • erwünschte Hirndoping-Wirkung: Linderung von Lampenfieber, Prüfungsangst
  • mögliche Nebenwirkungen: zu niedriger Blutdruck und Puls, Müdigkeit, Erektionsstörungen

Anti-Dementiva

  • offizielle Anwendungsgebiete: Alzheimer-Demenz
  • erwünschte Hirndoping-Wirkung: Verbesserung der Gedächtnisleistung
  • mögliche Nebenwirkungen: Schwindel, Aggressivität, Leber-, Magenprobleme, Verlängerung der Reaktionszeit

Anti-Depressiva

  • offizielle Anwendungsgebiete: Depressionen, Angst, Schmerzen
  • erwünschte Hirndoping-Wirkung: Verbesserung von Stimmung, Sicherheit
  • mögliche Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Nervosität, Gewichtszunahme, Konzentrations- und Erektionsstörungen …

Quelle und weiterführende Informationen: www.iga-info.de/fileadmin/Veroeffentlichungen/Einzelveroeffentlichungen/iga-Broschuere-Neuroenhancement_Web_n.pdf

Besser: Leistungsfähig mit natürlichen Kräften

Schon ganz simple Maßnahmen sorgen dafür, dass wir unsere Leistungsfähigkeit erhalten und sogar verbessern können – ohne Langzeitschäden befürchten zu müssen, ohne Hangover am nächsten Tag: 

  • gesunde, ausgewogene Ernährung, reich an frischem Bio-Obst und -Gemüse, die uns mit allen wichtigen Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen versorgt
  • Outdoor-Sport: frische Luft, Sauerstoff und Bewegung sorgen für einen klaren Geist und besseren Fokus
  • gesunder Schlaf: sorgt für Entspannung, Verarbeitung des Erlebten (und Erlernten!) und für Regeneration
  • gute soziale Kontakte, die uns stützen, mental entlasten

Nachhaltiger unterwegs sein: Naturmedizin statt Hirndoping

Auch die Natur hat viel zu bieten, womit man sich auf dem Weg zu besserer Leistungsfähigkeit unterstützen kann. Bestes Beispiel: Der Passionsblumenextrakt in Pascoflair® wirkt bei nervöser Unruhe in Stress-Phasen entspannend. Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit bleiben erhalten und erste Effekte sind nach 30 Minuten zu beobachten.

Pascoflair®
Pflanzliches Arzneimittel. Überzogene Tabletten. Wirkstoff: Passionsblumenkraut-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Bei nervösen Unruhezuständen. Enthält Sucrose und Glucose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH, D-35383 Giessen, info@pascoe.de, www.pascoe.de